"Der CSD roll durch Potsdam" - 30. Juli 2020

Das Büro für Chancengleichheit und Vielfalt beteiligt sich an der Regenbogen-Fahrrad-Demo

Die achtfarbige Regenbogenflagge mit Teilnehmenden.
Die achtfarbige Regenbogenflagge mit Teilnehmenden.
Zwei der Aktivist*innen halten die achtfarbige Regenbogenflagge zusammen mit Frau Trauth und Frau Buhr (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / P. Burnouf).

Der erste Potsdamer Christopher Street Day 2020 auf Rädern in Potsdam am 30. Juli.
Pride goes biking!

Welch tolle Idee!

Auf privater Initiative dreier Aktivist*innen, Saskia, Julia und Sebastian, fand die Regenbogen-Fahrrad-Demo durch Potsdam statt. Hunderte Potsdamer*innen legten die 12-Kilometer Strecke durch die Stadt zurück.

Das Team des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt war dabei und ist mitgeradelt.

Eine bunte, kämpferische und freundliche Radtour durch Potsdam, um auf die weltweiten Bewegungen für Menschenrechte, die Bürgerproteste in den USA „Black lives matter“ und die Situation in Polen aufmerksam zu machen, wo Homophobie und Ausgrenzung für queere Menschen Staatspolitik ist. Und auch bei uns in Deutschland bleibt noch viel zu tun. Erschreckend ist zum Beispiel, dass die Zahl der Straftaten gegen Schwule, Lesben und Transpersonen stark ansteigt.

Übrigens hat das Land Brandenburg hat 1992 als erstes Bundesland den Schutz der sexuellen Identität in seiner Landesverfassung verankert.

Verfassung des Landes Brandenburg Artikel 12, Absatz 2:
"Niemand darf wegen der Abstammung, Nationalität, Sprache, des Geschlechts, der sexuellen Identität, sozialen Herkunft oder Stellung, einer Behinderung, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder aus rassistischen Gründen bevorzugt oder benachteiligt werden."

Adresse: 
Büro für Chancengleichheit und Vielfalt
Friedrich-Ebert-Str. 79-81
14469 Potsdam
Deutschland