Dampfmaschinenhaus

Dampfmaschinenhaus (© Michael Lüder)
Dampfmaschinenhaus (© Michael Lüder)
Dampfmaschinenhaus (© Michael Lüder)

Das als Moschee verkleidete Dampfmaschinenhaus an der Neustädter Havelbucht in Potsdam entstand auf Wunsch Friedrich Wilhelm IV. in den Jahren 1841 bis 1843 unter der Leitung von Ludwig Persius. Das Bauwerk war zu seiner Erbauungszeit das höchste Bauwerk in der Gegend und hervorragend von der Terrasse des Schloss Sanssouci zu sehen. Im Oktober 1842 ging die Dampfmaschine in der „Moschee" erstmalig in Betrieb und ließ den Wasserstrahl der großen Fontäne vor Schloss Sanssouci auf imposante 38 Meter steigen.

Auch wenn heute die Wasserversorgung der Fontänen im Park Sanssouci mittels moderner Elektropumpen erfolgt, können die Gäste die Dampfmaschine von einst noch in Betrieb erleben.

Adresse: 
Dampfmaschinenhaus
Breite Straße 28
14467 Potsdam
Deutschland