Verbesserung Fahrradinfrastruktur

Das Fahrrad abstellen, aber sicher! - Maßnahmen zur Verbesserung der Abstellanlagen

Neben der sicheren Führung des Radverkehrs auf eigenen Radwegen oder auch auf der Fahrbahn ist ein entscheidender Faktor für die Stärkung des Radverkehrs das Vorhandensein qualitativ ausreichender so genannter Abstellanlagen - also von Fahrradständern.

Das Radverkehrskonzept enthält eine Reihe von Aussagen dazu, welche Anforderungen die Fahrradständer erfüllen sollten. Auf der Grundlage dieser Angaben wird die Stadtverwaltung mit der Umsetzung des Radverkehrskonzepts Standards für Fahrradabstellanlagen definieren, die für die Anlagen der Stadtverwaltung selbst, aber auch für alle anderen, die Fahrradstellplätze errichten, mindestens als Handlungsleitlinie dienen sollen. Wichtig ist dabei vor allem, dass die reinen Vorderradhalter - die so genannten „Felgenkiller" - zunehmend aus dem Stadtbild verschwinden.

Anforderungen an Fahrradstellplätze nach dem Radverkehrskonzept:

Anlehnmöglichkeit des Rahmens für sicheren Stand und sichere Abschließmöglichkeit

Seitenabstand zwischen Fahrradständern:
zwischen 1,30 und 1,50 m

Bewegungsfläche zwischen Fahrradständern:
zwischen 1,80 und 2,00 m

Downloads

  • RvK_1

    RvK_1 (PDF; 5,10 MB)
  • RvK_2

    RvK_2 (PDF; 6,72 MB)