Unterwegs im Licht

Unterwegs im Licht 2018 (Gestaltung: Andreas Faika, Titelmotiv: Maria Laktionow)
Unterwegs im Licht 2018 (Gestaltung: Andreas Faika, Titelmotiv: Maria Laktionow)
Unterwegs im Licht 2018 (Gestaltung: Andreas Faika, Titelmotiv: Maria Laktionow)
Unterwegs im Licht 2017: angestrahlte Nikolaikirche und Potsdam Museum (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: angestrahlte Nikolaikirche und Potsdam Museum (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: angestrahlte Nikolaikirche und Potsdam Museum (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Leuchtendes Bildungsforum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Leuchtendes Bildungsforum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Leuchtendes Bildungsforum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Start Laternenumzug, Naturkundemuseum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Start Laternenumzug, Naturkundemuseum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Start Laternenumzug, Naturkundemuseum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug Fimmuseum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug Fimmuseum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug Fimmuseum Potsdam (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug, Landtag (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug, Landtag (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug, Landtag (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Laternenumzug, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Leuchtender Landtag (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Leuchtender Landtag (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Leuchtender Landtag (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Feuershow und Akrobatik von Pina Polar (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Feuershow und Akrobatik von Pina Polar (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Feuershow und Akrobatik von Pina Polar (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Angestrahltes Potsdam Museum (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Angestrahltes Potsdam Museum (© David Marschalsky)
Unterwegs im Licht 2017: Angestrahltes Potsdam Museum (© David Marschalsky)

Bereits zum 5. Mal laden die Kultur- und Kreativakteure sowie die Nikolaikirche zu einem leuchtenden und bunten Familienfest ein. Flanieren Sie durch die illuminierte Potsdamer Mitte und besuchen Sie die vielfältigen – fast ausschließlich kostenfreien – Angebote der teilnehmenden Einrichtungen.
"Unterwegs im Licht" am 20. Januar 2018 ist zugleich der Auftakt für Potsdams Jahreskampagne. Unter dem Titel "1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert – 1025 Jahre Potsdam" wird ein Blick auf die Geschichte und Geschichten der vergangenen 25 Jahre geworfen – nachdenklich, augenzwinkernd, spannend und erhellend. Und genauso startet die Landeshauptstadt Potsdam in ihren Stadtgeburtstag.

Seien Sie uns herzlich willkommen.

Für die Gaumenfreuden bei "Unterwegs im Licht" sorgen entweder die gastronomischen Einrichtungen in den jeweiligen Häusern, oder verschiedene Food-Trucks in unmittelbarer Nähe jedes Veranstaltungsortes.

PROGRAMM:

11 bis 12.30 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG |
Eintritt: 5 Euro
Potsdamer Köpfe „Leben unter dem Polarlicht“

Ny-Alesund auf Spitzbergen ist das nördlichste zivile Dorf der Welt und wird im Winter von rund 30 Wissenschaftlern bewohnt. Die Polarforscherin Verena Mohaupt vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung erzählt, wie es ist, an einem Ort zu leben, an dem drei Monate lang die Sonne nicht aufgeht, ob Rentier Rudolph und seine Freunde vorbeikommen und was zu Weihnachten gemacht wird.

11 bis 12.30 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Start: Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | Erdgeschoss
maximal 25 Personen
Hinter den Kulissen

Die Spezialführung startet in der SLB und zeigt Bereiche, die nicht jederzeit öffentlich zugänglich sind: das Magazin, das Wandfresko im Veranstaltungssaal und auch wohin die Bücher reisen, die von der Sortieranlage bei der Rückgabe ‚geschnappt‘ werden. Lassen Sie sich dann in der Volkshochschule (VHS) führen und verführen zum Lernen mit allen Sinnen. Testen Sie unsere Sport- und Entspannungsräume, unser Atelier, die Computerräume und stellen Sie Ihre Fragen zum Programm. Neue Ideen sind willkommen. Danach geht’s bei Sekt und Selters in der Wissenschaftsetage (WIS) weiter mit einem Blick in unsere Wissenschaftsausstellung FORSCHUNGSFENSTER. Sie halten ein Meeresstier in den Händen, das stärker ist als 1000 Mann, sehen Moos im Weltall, hören das Gehirn denken und können in einen exklusiv geöffneten Ausstellungskubus klettern.
Zur Anmeldung

13 und 14 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
Einblick in das FORSCHUNGSFENSTER
Wem gehört das Meer? Wie stabil kann Glas sein? Deutsch-Arabische Führungen durch die Dauerausstellung zu Projekten aus der Brandenburgischen Wissenschaftslandschaft.

ab 15 Uhr, Aktionsfläche vor dem Bildungsforum Potsdam
Potsdam von oben - Fahrt mit der Gondel, Closeup-Zauberei mit Markus Stocker (Zauberkünstler und Bauchredner), Livemusik mit DJ Eric Now, Saxophonist ROOL und Percussionist TAYFUN SCHULZKE, Kinderschminken mit Leuchtfarben

15 und 16 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Familienführung „Tierische Stars der Nacht“

Stündlich Spezialisten der Dunkelheit und ihre besonderen Fähigkeiten bei einer 20-minütigen Kurzführung kennen lernen.

15 bis 17 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kurzführungen zur Reformationsausstellung

15 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Die Silberbibliothek aus Königsberg

Dank der engen Zusammenarbeit mit polnischen Partnern kann die Ausstellung mit weltweit einzigartigen Zeugnissen der Renaissancekultur aufwarten, die das Herzogtum Preußen als vergessenes Kernland der Reformation eindrucksvoll in Erinnerung bringen. Die Nikolaus-Kopernikus-Universität Thorn/Toruń und das Museum für Ermland und Masuren in Allenstein/Olsztyn haben als Leihgaben exklusiv zwei Bände der kostbaren Silberbibliothek aus dem Staatsschatz Herzog Albrechts von Preußen überlassen. Die legendäre Silberbibliothek bestand einst aus insgesamt zwanzig Bänden mit reformatorischen Hauptwerken in deutscher Sprache, gefasst in silbernen, mit feinen Goldschmiedearbeiten verzierten Einbänden. Sie galt nach ihrer Auslagerung aus Königsberg Ende des Zweiten Weltkriegs lange als verschollen.

16 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Hans Kolhase und die Reformation
Als Michael Kohlhaas wurde er durch die gleichnamige Erzählung von Kleist berühmt: Der Berliner Fernhändler Hans Kolhase, der eine Fehde gegen den Adligen Gunter von Zaschwitz und das ganze Land Sachsen führte und dabei lange Zeit in Brandenburg einen sicheren Rückzugsort hatte, von dem aus er seinen Privatkrieg führen konnte. In der Ausstellung wir er als Anhänger Luthers vorgestellt, der vom Reformator Lebensberatung erbt, mit Luthers Ratschlägen jedoch nichts anfangen konnte.

17 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Luthers Freiheitsschrift
Es ist schwer vorstellbar, dass die unscheinbare, nur einen einzigen Druckbogen starke Schrift, die im Eingangsbereich der Ausstellung zu sehen ist, eine solche Wirkung entfalten konnte: Wie ein Lauffeuer verbreitete sie sich innerhalb weniger Monate in ganz Europa und war in aller Munde. „Freiheit“ wurde zum Kernbegriff der Reformation. In der Führung erfahren Sie, wie diese Verbreitung konkret von Statten ging – wer druckte, kaufte, las die Schrift? Wie gelangte sie in die Druckerpressen an fernen Orten? Wer hatte ein Interesse an Ihrer Verbreitung und warum?

15 bis 18 Uhr, Nikolaikirche
Turmaufstieg

In 42 Meter Höhe erwartet Sie ein herrlicher Blick über die abendliche Silhouette der Stadt.

15 bis 20 Uhr, Potsdam Museum
Vom Aschenputtel zur Prinzessin
Verschiedene Dokumentarfilme des Sanierungsträgers Potsdam und der Stadtkontor Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung zeigen in beeindruckender Weise die Sanierungserfolge der letzten 25 Jahre in den Potsdamer Stadtteilen, wie z.B. in Babelsberg, im Holländischen Viertel und in der nördlichen Innenstadt.

15 bis 20 Uhr, Potsdam Museum
Unterm Atlas des Alten Rathauses

Turmbesteigung - ein einmaliger Blick vom Turm des Alten Rathauses auf die abendliche Silhouette der Stadt mit ihren Kirchen wird garantiert.

15, 17 und 19 Uhr, Tourist Information Am Alten Markt
Ein Hoch auf Potsdam – Vom Alten Markt entlang der Alten Fahrt hinauf zu einem der schönsten Ausblicke auf Potsdam
Wie hat sich Potsdam in den letzten 25 Jahren verändert? Welchen Einfluss haben Neugestaltungen auf die Stadtentwicklung? Beim Blick aus der 17. Etage werden Wiedergewinnung der Alten Mitte und ein neues Leben im Zentrum besonders gut sichtbar. Ein spektakulärer Blick auf 1025 Jahre Geschichte Potsdams – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Staunen, genießen und träumen – mehr Potsdam geht kaum. Wie freuen uns darauf, Sie zu verführen!

15 bis 18 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Schattenfotografie „Ins Licht gesetzt“

Kurzführungen in der Ausstellung „Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“

16 bis 17.30 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Schreibwerkstatt „Schreiben wie Luther“

In unserer beliebten Schreibwerkstatt können Kinder und Erwachsene selbst ausprobieren, wie man zu Luthers Zeiten schrieb. Auch Druckverfahren kommen zum Einsatz. Sie erfahren, welche Materialien benötigt wurden und wie kompliziert Nachrichtenvermittlung vor dem Zeitalter der elektronischen Medien war.

16 bis 18 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Potsdam von oben gesehen: Bauten und ihre Nutzung

Kurzführungen am Stadtmodell Potsdams von 1912 in der Ausstellung „Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“

16.30 Uhr, Potsdamer Mitte
1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert

Eröffnung der Open-Air Fotoausstellung am Bauzaun in der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Bildungsforum Potsdam und Landtag
Weitere Informationen

17 bis 20 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG | nicht barrierefrei

Über den Dächern von Potsdam
Die beleuchtete Potsdamer Mitte bei Glühwein und heißem Apfelsaft auf der Dachterrasse des Bildungsforum Potsdams erleben.

17, 18 und 19 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Nachts wach!
Bei einer 20-minütigen Kurzführung lernt man nachtaktive Tiere aus Brandenburg kennen und erfährt, welche besonders geschärften Sinne sie für das Leben in der Dunkelheit brauchen.

17, 18 und 19 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Leuchtende Unterwasserwelt

Lernen Sie bei einer 20-minütigen Kurzführung durch das Aquarium „Fische Brandenburgs“ heimische Raub- und Friedfische kennen und tauchen Sie mit unseren Fischexperten in die brandenburgische Gewässerwelt ein.

16, 17 und 18 Uhr, Potsdam Museum
Fünf Werke in 15 Minuten

Kurzführungen durch die Ausstellung „Leben ist Glühn. Der deutsche Expressionist Fritz Ascher“

18 bis 20 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Tierische Museumsrallye für Erwachsene

Auf eigene Faust das Museum erkunden und spannende Details über die heimische Tierwelt erfahren.

18 bis 20 Uhr, Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum
„Lampenladen“ – eine Installation zum Steckerziehen

Licht, Stecker und Strippen – Interaktive Installation im Foyer

18.30 Uhr, Filmmuseum Potsdam
Hinter den Kulissen

Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen erfuhr das Filmmuseum seine erste Wiedereröffnung 1993. Nach einer Brandschutzsanierung beging das Museum im Oktober 2014 die zweite Wiedereröffnung. Im Rahmen eines geführten Rundgangs erkunden die Besucher das Kino, die Welte-Kinoorgel, den Vorführraum,  die Ausstellungen und Büroräume. Dabei wird Bezug auf die baulichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte genommen.

18.30 bis 19 Uhr, Kutschstallhof
Die Artistokraten

Freiluftvarieté zum Abschluss des Laternenumzugs

19 Uhr, Nikolaikirche
Lichtorgel: Klang und Schein

Eintritt: 10 Euro
Französische Chor- und Orgelmusik: Louis Vierne, Léon Boëllmann und Charles-Marie Widor, Ensemble Vocal Mélisande Versailles, Potsdamer Vokalistinnen, Nikolaichor Potsdam
mit Björn O. Wiede an der Orgel und Olivier Delafosse als Dirigent

20 Uhr, Kunst-und Kreativhaus Rechenzentrum
Konzert „Im Modus“

Blinklichter, Schattenwürfe und Stirnbänder laden zum Tanzen ein

20 Uhr, Nikolaisaal Potsdam
Großer Saal | Eintritt: 26 / 22 / 18 / 12 Euro
Tanz im Film – Die große Gala

Ein beschwingter Streifzug durch die Welt des Tanzfilms - von "Singin' in the Rain" bis "Black Swan", von "West Side Story" bis "Dirty Dancing"
Was wäre das Kino ohne den Tanz? Wie ein Topf ohne Deckel, denn schon immer wurde im Film nach Herzenslust, in fast jeder nur denkbaren Konstellation, Gemütsverfassung und Stilistik getanzt: in Tiefgaragen, Hinterhöfen, auf Dächern oder in Fabriken, verzweifelt, liebestrunken, ausgelassen, entrückt, im Walzer-, Tango- oder Sirtaki-Schritt, allein oder in Gruppe, mit Schlaghose, Bananenröckchen, Steppschuh, barfuß oder auf Spitze... Heute Abend tanzt alles nach Knut Elstermanns Pfeife. Gewohnt elegant und leichtfüßig präsentiert er eine Gala des Filmorchesters Babelsberg, bei der nicht nur Musik erklingen wird, sondern die Nikolaisaalbühne zum Tanzboden wird. Natürlich sind Sie dabei nicht zur reinen Bewegungslosigkeit verdammt: Im Anschluss dürfen auch Sie endlich selbst das Tanzbein im Foyer schwingen!
mit dem Deutschem Filmorchester Babelsberg
Leitung: Robert Reimer
Moderation: Knut Elstermann

22.15 Uhr, Nikolaisaal Potsdam
Foyer
Swingtanz mit den Dizzy Birds

Die Dizzy Birds interpretieren New Orleans Jazz, Ragtime und Swingklassiker mit so unvergleichlicher Leidenschaft und ansteckender Energie, dass auf der Tanzfläche drangvolle Enge herrschen dürfte. Auch wer noch nie Swing, Charleston, Lindy Hop oder Balboa getanzt hat, wird von dieser HotJazz-Band einfach mitgerissen, in deren Musik sich auch gerne mal Balkan-Blues- oder Roma-Swing-Anklänge hineinschmuggeln.
Dizzy Birds:
Eldar Tsalikov - vocals, saxophone, clarinet
Laurent Humeau - saxophone, clarinet
Carlos Santana - vocals, trombone, piano
Paul Voit - vocals, banjo
Flocko Motion - double bass
Ugo Alluni - bass drum, cymbal and percussions
 

KINDERPROGRAMM:

10 bis 17 Uhr, Extavium
Licht und Farben

Kursteilnahme: 5 Euro
Rot, Grün und Blau sind nur einige Farben, die unsere Welt bunter machen. Was dann auch noch das Licht dazu beiträgt und wie die Farben zum Leuchten gebracht werden, erfahren interessierte, junge Forscher in den spannenden Experimentierkursen rund um Licht und Farbe.

11 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | EG
Die Samstagsvorleser

Die ehrenamtliche Vorlesepaten der Bibliothek halten wieder eine spannende Geschichte für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren bereit. Zur Jahreskampagne 1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert wird eine Geschichte über Potsdam vorgestellt.

11 bis 13 Uhr, Museum Barberini
Treffpunkt: Foyer
Eintritt: 3 Euro
Aktiv und kreativ Kunst erleben

Kinder entdecken in der Ausstellung die Kunst für sich und erleben die Originale. Anschließend können sie im Atelier als kleine Künstler selbst kreativ sein.

15 bis 17 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
Licht to go

Die Wissenschaftlerin und Künstlerin Dr. Franziska Schwarz faltet mit Kindern Origami-Teelichthalter. In der Wissenschaftsetage (WIS) im Bildungsforum Potsdam entsteht so ein Lichtermeer. Die selbst gebastelten Lichter dürfen mitgenommen werden.

15 bis 17 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kurzführungen von Kindern für Kinder

„Reformation und Freiheit“ klingt nach einem Thema für Erwachsene. Unsere Nachwuchs-Guides werden Ihre Kinder jedoch davon überzeugen, dass Geschichte Spaß macht und unsere Ausstellung auch der jungen Generation einiges zu bieten hat! Denn die jungen Experten wissen besser als jeder Erwachsene, was Gleichaltrige begeistert: Was eine überdimensionierte Spardose mit zwei Einwurfschlitzen mit der Reformation zu tun hat, warum in der Ausstellung Menschenknochen zu sehen sind, dass auch Pferde Ritterrüstungen trugen, dass man in einem der kostbarsten Bücher unserer Ausstellung blättern darf oder auch, wie Martin Luther wirklich aussah und wie er sich selbst gerne nannte.

15 bis 17 Uhr, Museum Barberini
Offenes Atelier

Kinder experimentieren im offenen Atelier mit Licht und Farbe.

Laternenbasteln für unseren gemeinsamen Laternenumzug:
15.30 bis 17.30 Uhr, Filmmuseum Potsdam
„Alles Disco“ - Verkleiden, Fotopoint, Laternenbasteln, Tanzen

Bei laufender Disco-Tanzmusik verkleiden sich die Kinder im Disco-Outfit der 80er und 90er Jahre. Der Potsdamer Fotograf Michael Lüder porträtiert die Disco-Kinder. Bunte Laternen für den Umzug werden gebastelt. 

15.30 bis 17.30 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Leuchtende Tierlaternen basteln

Wir basteln gemeinsam mit Euch leuchtende Tierlaternen für unseren Laternenumzug. Als Anregung dienen nachtaktive Tiere aus Brandenburg.

15.30 bis 17.30 Uhr, Potsdam Museum
Laternenbasteln mit Stadt-Lichtbildmotiven von Max Baur

Nach dem Aufstieg in den Turm des Alten Rathauses basteln wir unsere eigene Turmlaterne und werden zum Laternenumzug abgeholt.

16 bis 17.30 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | EG
Von Licht & Schatten

Schattenbilder-Basteln mit der Potsdamer Künstlerin Heike Isenmann. Eine kreative Werkstatt, die den Schatten festhalten will.

16 bis 16.30 Uhr, Museum Barberini
Führungen für Kinder

durch die Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“

17.30 Uhr, Treffpunkt und Start am Filmmuseum Potsdam
Bunter Laternenumzug

Um 17.30 Uhr startet der Laternenumzug am Filmmuseum Potsdam durch die leuchtende Potsdamer Mitte in Begleitung der Artistokraten. Er verläuft von dort zum Potsdam Museum, über den Alten Markt bis zum Kutschstallhof. Zum Finale auf dem Kutschstallhof können sich die Besucher auf ein Freiluftvarieté mit den Artistokraten freuen.
 

AUSSTELLUNGEN:

10 bis 20 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
Arktische Landschaften

Die Fotos der Potsdamer Designerin und Künstlerin Geertje Jacob zeigen Formen arktischer Landschaften und das spezielle Wesen arktischen Lichts. Frau Jacob gestaltet ihre künstlerischen Projekte in enger Zusammenarbeit mit wissenschaftlicher Forschung und erlebt dabei abenteuerliche Situationen in einer außergewöhnlichen Umgebung.

10 bis 20 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
FORSCHUNGSFENSTER

Die Brandenburgische Wissenschaftslandschaft präsentiert 28 Forschungsfragen

10 bis 19 Uhr, Extavium
Interaktive Ausstellung mit vielen interessanten Exponaten zum Thema Licht und anderen tollen naturwissenschaftlichen Phänomenen.
Eintritt frei ab 15 Uhr.

10 bis 20 Uhr, Filmmuseum Potsdam
Ständige Ausstellung „Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg“ und
Sonderschau „Alles dreht sich…und bewegt sich…Der Tanz und das Kino“ und
Foyerausstellung „MÜNCHHAUSEN – Lügen in Agfacolor“

10 bis 20 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)
Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen
In der Ausstellung erzählen rund 400 originale Objekte aus Brandenburg und Berlin sowie Fotos, Filme und Multimediastationen in neun Kapiteln von der bewegten und bewegenden Vergangenheit Brandenburg-Preußens und seinen Menschen. Hochrangige, kunstgeschichtlich bedeutsame Stücke stehen neben mehr oder weniger ′trivialen′ Gegenständen der Alltagskultur.
Die erlebnisreiche Reise durch 900 Jahre Landesgeschichte geht von den natürlichen Ressourcen Brandenburgs: Wasser, Wald und Sand.
Dabei wird ein weit gespanntes Panorama gezeigt und nicht nur kunst- und kulturhistorischen Fragen nachgegangen, sondern auch der Sozial- und Alltagsgeschichte.

10 bis 20 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)
Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg

Finissage der Ausstellung im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 „Wort und Wirkung. Luther und die Folgen für Brandenburg“
„Von der Freiheit eines Christenmenschen“ – diese Schrift Martin Luthers aus dem Jahr 1520 elektrisierte seine Zeitgenossen und wurde zum meistgedruckten Buch des 16. Jahrhunderts. Gegen den Allmachtsanspruch kirchlicher und weltlicher Obrigkeiten erhob Luther die Bibel zur Alleinautorität über das Gewissen eines jeden Christen und postulierte den freien Menschen als „freier Herr“ und „dienstbarer Knecht“ zugleich. Am Beginn der Neuzeit wurde dieses ambivalente Freiheitsverständnis schnell zum Motor für Aufbruch, Rebellion und Freiheitsbewegungen mit großer politischer und sozialer Sprengkraft.
Vor diesem Hintergrund nimmt die Ausstellung die historischen Territorien des Herzogtums Preußen und der Mark Brandenburg einschließlich der Neumark in den Blick.

10 bis 20 Uhr, Museum Barberini
Hinter der Maske. Künstler in der DDR
Eintritt: 10 Euro

10 bis 20 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Aquarium Fische Brandenburgs und
Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür und
Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute und
Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe und
In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen

10 bis 20 Uhr, Potsdam Museum
Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte und
Leben ist Glühn. Der deutsche Expressionist Fritz Ascher

17 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | EG
Ausstellungseröffnung: „Die Farben des Lichts“ – Fotografie von Antje Schultz
Vom 20. Januar bis zum 3. März 2018 begibt sich die Berliner Fotografin Antje Schulz auf die Suche nach dem Geheimnis des Lichts. Ihre impressionistischen Arbeiten laden den Betrachter zu einer Reise des Sehens ein. Gezeigt werden ausgewählte Werke verschiedener Schaffensperioden. Begleitet wird die Ausstellungseröffnung mit einer Klangwelten-Diashow. Darüber hinaus gewährt sie Interessierten Einblicke in die Welt der abstrakten Fotografie.

Downloads