Orchester in Potsdam

Liebhaber klassischer Musik finden in Potsdams reicher Musiklandschaft ein sehr vielfältiges Angebot vor: Gleich mehrere Orchester bieten in der Landeshauptstadt rund ums Jahr abwechslungsreiche Konzerte für jeden (Klassik-)Musikgeschmack.

Zusätzlich zu den vielen musikalischen Angeboten der Kirchen ist besonders der Nikolaisaal Potsdam ein wichtiger Konzertveranstaltungsort in Potsdam. Als Hausorchester des Nikolaisaals Potsdam bietet die Kammerakademie Potsdam seit 2001 im modernen Konzertsaal der Landeshauptstadt verschiedene Konzertreihen an und tritt regelmäßig mit internationalen Stars auf. Als Ensemble auf Originalinstrumenten präsentiert sich die Kammerakademie im Schlosstheater im Neuen Palais. Die Potsdamer Winteroper veranstaltet die Kammerakademie in Kooperation mit dem Hans Otto Theater. Die Reihe KAPmodern präsentiert Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit interaktiven Angeboten für alle Altergruppen bildet das Juniohr-Programm ein Zentrum der Arbeit des Orchesters der Landeshauptstadt. Die Kammerakademie ist regelmäßiger Partner der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci und der Brandenburgischen Sommerkonzerte. Als kultureller Botschafter der Landeshauptstadt wird das Orchester regelmäßig zu Gastspielen im In- und Ausland eingeladen. CD-Produktionen bei Sony Classical, EMI, Genuin u.a. sowie Rundfunkmitschnitte dokumentieren die erfolgreiche Arbeit der Kammerakademie Potsdam.

Das Persius-Ensemble als Teil der Kammerakademie Potsdam und eines der wenigen Kammerensembles mit gemischter Streicher- und Bläserbesetzung konzentriert sich auf das klassische Nonettrepertoire, einer kompositorischen Spezialität, die ihren Anfang in den Werken des Umbruchs von der Klassik zur Romantik fand. Farbige Kontraste zwischen den Streich- und Blasinstrumenten, symphonische Klangdichte und Dynamik sowie solistische Passagen für jedes einzelne der Instrumente kennzeichnen die Werke.

Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam (© Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam)
Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam (© Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam)
Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam (© Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam)

Seit 1993 in der heutigen Form bestehend, veranstaltet das Deutsche Filmorchester Babelsberg, das einzige professionelle Orchester für Filmmusik in Deutschland, jährlich eine Vielzahl unterschiedlichster Konzerte im In- und Ausland, in Fernsehshows und Galas.

Das Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam hat seit 2001 im Herzen der Kirchgemeinde Babelsberg im Bethlehemsaal sein zu Hause. Mit mehr als 60 Mitgliedern hat das Orchester mittlerweile sinfonische Größe erreicht und widmet sich in den jährlich zwei bis drei Konzertprogrammen auch dem spätromantischen Repertoire sowie der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die "Junge Philharmonie Brandenburg" - das Landesjugendsinfonieorchester - feierte im September 2007 mit einer Festwoche 15-jähriges Bestehen.  Die jungen Musiker im Alter zwischen 13 und 25 Jahren treffen sich drei bis vier Mal im Jahr zum gemeinsamen Musizieren in der Orchester-gemeinschaft. Im Anschluss an die intensiven Probenphasen finden mehrere Konzertauftritte in ganz Deutschland und im Ausland statt.

Junge Musiker und Neulinge haben im Kreis des Jungen Orchesters Potsdam (JOP), dem Projektorchester der Städtischen Musikschule "Johann Sebastian Bach", die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung und Umsetzung eines vielfältigen Programms auf dem Gebiet der klassischen Musik, das besonders auch für junge Menschen ansprechend ist, mitzuwirken.

Die Polizeimusik in Deutschland hat eine 150-jährige Tradition. Im Land Brandenburg war es das Potsdamer Polizeiorchester, das 1949 als Orchester der Landesbehörde gegründet wurde. Unter dem Motto "Euch zur Freude" musiziert das LPOBrandenburg für sein Publikum im Land Brandenburg und darüber hinaus.

Das Neue Kammerorchester Potsdam ist eine im Jahr 2000 gegründete freie Orchesterinitiative. Unter seinem künstlerischen Leiter Ud Joffe konnte sich das junge, international besetzte Orchester rasch in der Potsdamer Musikszene etablieren. Mit einem breiten Programmspektrum von Barock bis zum 21. Jahrhundert hat es sein Publikum gewinnen können und die Anerkennung der Kritik gefunden. Zahlreich international bekannte Musiker haben mit dem Orchester zusammen gearbeitet wie beispielsweise Ann Hallenberg, Maria Riccarda Wesseling, Dimitri Ashkenazy, Guy Braunstein, James Galway, David Garrett. Regelmäßig gibt es auch jungen Nachwuchskünstlern ein Podium – von denen nicht wenige inzwischen international renommierte Musiker sind, wie u.a. Shirley Brill, Mojca Erdmann, Norbert Anger, Michael Barenboim. Neben seinen Abonnementkonzerten in der Erlöser- und Friedenskirche, dem Nikolaisaal und der Schinkelhalle arbeitet das Orchester intensiv mit den großen Potsdamer Chören zusammen. Der gute Ruf des Orchesters reicht jedoch auch über die Landeshauptstadt Potsdam hinaus, wie regelmäßige Gastspiele und Einladungen zeigen. So wirkte das Orchester erfolgreich an diversen Orchester-Live-Filmaufführungen in Berlin mit und hatte 2012 seine Premiere in der Philharmonie, wo es seither regelmäßig mit der Camerata vocale Berlin konzertiert. Mehrfach konnte es unter Leitung von Ud Joffe die Open-Air Klassikkonzerte im Lustgarten zur Eröffnung des Potsdamer Stadtwerkefestes gestalten.