Obstatlas über das berühmte UNESCO-Welterbe in Potsdam

Ein pomologischer Führer durch die Russische Kolonie Alexandrowka

Potsdams einzigartige Lenné'sche Anlage, die "Russische Kolonie Alexandrowka", wurde über einen langen Zeitraum hinweg wiederhergestellt. 1999 wurde die unter Denkmalschutz stehende Anlage in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen. Um diese einzigartige Kolonie nun auf einer ganz besondere Art zu würdigen, ist in der Landeshauptstadt Potsdam ein sehr spezielles Buch entstanden:

Obstatlas der Russische Kolonie Alexandrowka - Ein pomologischer Führer

Obstkundlich und botanisch Interessierte können in dem insgesamt 352 Seiten umfassenden Werk, neben historischen Aspekten über die Kolonie sowie die Obstkultur in der Alexandrowka, alle acht kultivierten Obstarten und die 574 Obstsorten nachlesen. Die Informationen sind in Wort und Bild aufbereitet und enthalten viel Wissenswertes rings um das jeweilige Gewächs. Es handelt sich dabei um 294 Altbäume, die teilweise noch aus der Initialpflanzung aus dem Jahre 1827 stammen sowie um weitere 1.060 Jungbäume, die im Zuge der Rekonstruktion nachgepflanzt worden sind. In den Segmentplänen des Buches und den beigefügten Pflanzenlisten kann jede einzelne Obstsorte dank ihrer zugeordneten Nummer und der jeweiligen Farbgebung im Textteil zweifelsfrei zugeordnet werden.

Der Obstatlas ist weiterhin sehr reichhaltig bebildert und mit einzigartigen Luftaufnahmen der Gesamtanlage und der Einzelsegmente versehen. So geben begleitende Bildmotive vor und nach der Rekonstruktion sowie historische Pläne und Dokumente einen überaus interessanten und kurzweiligen Einblick in die Geschichte und die Entwicklung der wunderschönen Dorfanlage in Potsdam.

Der Obstatlas ist für 24,80 Euro in folgenden Einrichtungen erhältlich:

  • Buchhandlung Das Internationale Buch - Potsdam,
  • NATURA-Buchhandlung - Kleinmachnow,
  • Russisches Restaurant und Teestube in der Alexandrowka,
  • Foerster-Stauden GmbH in Potsdam-Bornim,
  • Erlebnis-Imkerei Hanking

Er wurde in einer kontinuierlichen Bearbeitung in den Jahren 2008 bis 2012 unter der Organisation des langjährigen Technischen Leiters des Bereiches Grünflächen, Karl-Heinrich zur Mühlen, erstellt. Neben der Unterstützung durch zwei Fördermaßnahmen waren viele Bereiche der Landeshauptstadt Potsdam an der Erstellung des umfassenden Werkes beteiligt: die Arbeitsgruppe Kommunale Vermessung, der Bereich Untere Denkmalschutzbehörde, der Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Marketing, die Fachstelle für Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung. Zahlreiche weitere Helferinnen und Helfer, die ehrenamtlich tätig waren, machten das Buch erst möglich.