Pressemitteilung Nr. 658 vom 12.10.2014

Bürger-Infoveranstaltungen zu Flüchtlingsunterkünften

Staudenhof, Vereinsheim
Staudenhof, Vereinsheim
Staudenhof, Vereinsheim. Foto Landeshauptstadt Potsdam, Jan Brunzlow

Die Landeshauptstadt Potsdam muss in diesem Jahr mehr Flüchtlinge aufnehmen als bislang geplant. Wie das zuständige Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg in einem Schreiben Anfang Oktober mitteilte, wird die Anzahl der in diesem Jahr aufzunehmenden Flüchtlinge von bislang 336 auf 396 erhöht. Auch im kommenden Jahr erwartet die Landeshauptstadt einen weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen. Um auf den steigenden Bedarf reagieren zu können, wird derzeit die Neueröffnung von bis zu fünf Flüchtlingsunterkünften ab dem kommenden Jahr in Potsdam vorbereitet. Zudem wurde ein Koordinator für Flüchtlingsfragen eingestellt.

Mit sofortiger Wirkung wird Jörg Bindheim als Koordinator für Flüchtlingsunterkünfte in der Landeshauptstadt Potsdam arbeiten, um fachübergreifend intern und extern als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Jörg Bindheim, bislang Integrationsplaner im Jobcenter der Landeshauptstadt, ist Sozial- und Gesundheitsplaner und hat bereits am 1. Integrationskonzept der Landeshauptstadt mitgearbeitet.

Die Landeshauptstadt plant, im Frühjahr 2015 neue Unterkünfte für Flüchtlinge in der Grotrianstraße, im Lerchensteig, in der Tornowstraße, der Waldschule Groß Glienicke und am Horstweg/An den Kopfweiden zu realisieren. Daher sind die Anwohnerinnen und Anwohner von drei der fünf Standorte in dieser Woche zu Infoveranstaltungen eingeladen.

Die Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung Elona Müller-Preinesberger informierte am Montag, dem 13. Oktober, um 18 Uhr etwa 250 Groß Glienicker in der Aula der Grundschule „Hanna von Pestalozza“, Hechtsprung 14-16, Groß Glienicke über das Vorhaben zur Einrichtung eines Übergangswohnheimes für Flüchtlinge in der ehemalige Waldschule in der Waldsiedlung. Die Beigeordnete sagt: „Ich danke dem Ortsbeirat um Ortsvorsteher Franz Blaser für die bisherige Unterstützung und die Bereitschaft, gemeinsam mit der Verwaltung am Montag die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu beantworten.“

Am Dienstag, dem 14. Oktober, um 18 Uhr sind die Anwohnerinnen und Anwohner rund um den Lerchensteig ins Bürgerhaus Bornim eingeladen. Die Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung Elona Müller-Preinesberger informiert über das Vorhaben zur Einrichtung eines Übergangswohnheimes auf dem Grundstück der Arbeiterwohlfahrt im Lerchensteig. Die Veranstaltung findet im Bürgerhaus Bornim, Potsdamer Straße 90, statt.

Die Anwohnerinnen und Anwohner der Tornowstraße auf Hermannswerder sind am Mittwoch, dem 15. Oktober, um 18 Uhr zu einer Infoveranstaltung eingeladen. Die Fachbereichsleiterin für Soziales und Gesundheit Anke Latacz-Blume informiert zur Einrichtung eines Übergangswohnheimes für  Flüchtlinge in der Tornowstraße 51. Die Veranstaltung findet im Hoffbauer-Tagungshaus, Hermannswerder 23, statt.

Die Landeshauptstadt hält grundsätzlich an ihrem Integrationskonzept fest und versucht auch in den kommenden Jahren Flüchtlinge in Wohnungsverbünden wie der Haeckelstraße oder dem Staudenhof unterzubringen. Neue Wohnungsverbünde sind nach derzeitigem Stand ab 2016 in der Innenstadt und in Babelsberg geplant. In Wohnungsverbünden leben die Flüchtlinge, betreut durch Sozialarbeiter vor Ort, Tür an Tür mit Potsdamerinnen und Potsdamern.

Derzeit verfügt Potsdam über zirka 310 Plätze in zwei Gemeinschaftsunterkünften und zwei Wohnungsverbundsystemen für Flüchtlinge. 180 im Wohnheim An der Alten Zauche, 13 Plätze in einer großen Wohnung in der Hegelallee speziell für traumatisierte Frauen mit Kindern sowie etwa 70 Plätze in der Haeckelstraße und 50 im Staudenhof. Weitere mehr als 100 Menschen sind in eigenen Wohnungen untergebracht. Das alles reicht allerdings nicht aus: Potsdam hat bislang (Stand 1. Oktober) 166 Flüchtlinge aufgenommen, das entspricht einer Quote von 42 Prozent des geplanten Aufnahme-Solls nach drei Viertel des Jahres.

Weitere Infos rund um das Thema Flüchtlinge und Integrationskonzept finden Sie hier.

Downloads