Bauarbeiten beginnen nächste Woche
Pressemitteilung Nr. 554 vom 05.09.2014

Mauergedenkstätte Groß Glienicker See wird hergerichtet

Im Vorfeld des 25. Jahrestages des Mauerfalls beginnen im Auftrag des Bereiches Grünflächen am kommenden Montag die Bauarbeiten für die Herrichtung der Mauergedenkstätte am Groß Glienicker See.

Bereits im Frühjahr dieses Jahres hatten die beiden zuständigen Grünflächenämter eine erste gemeinsame Aktion zur Sicherung des Mauerdenkmals am Groß Glienicker See durchgeführt. Auszubildende des Fachbereiches Grünflächen und Friedhöfe des Bezirksamtes Spandau und Mitarbeiter des Bereiches Grünflächen der Landeshauptstadt Potsdam hatten den noch erhaltenen originalen Streckmetallzaun von einwachsenden Gehölzen und Ästen befreit. Vereinzelt mussten auch schrägstehende oder umgestürzte Bäume komplett entfernt werden, wenn die Standsicherheit des Bauwerks dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die nunmehr in Angriff genommene weiterführende Herrichtung des Denkmals wird sich auf ein begrenztes geometrisches Areal beziehen und nur die wesentlichen Elemente der ehemaligen Grenzsicherungsanlagen enthalten. Letztendlich soll ein Gedenkort entstehen, um Opfer zu ehren, um aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen, um wachsam zu bleiben, um Maßstäbe zu entwickeln und die Erkenntnisse auch denen zu vermitteln, die diesen Teil der deutschen Geschichte nicht mehr erlebt haben.

Ab Montag, den 08. September 2014, wird die Garten- und Landschaftsbaufirma Friedrich Scharf GmbH mit dem Freianlagenbau sowie dem Aufstellen der Gedenktafel beginnen. Hierfür werden Kosten in Höhe von 43.000 € veranschlagt. Zeitgleich wird die Baudenkmalpflege GmbH Roland Schulze die Sicherung und stellenweise Sanierung der denkmalgeschützten Streckmetallzaunelemente und Pfosten zur Herstellung der Verkehrssicherheit vornehmen. Die Kosten in Höhe von 35.000 € werden durch die Potsdamer und Spandauer Verwaltung anteilig übernommen. Die Planung und Bauüberwachung der Baumaßnahme erfolgt durch das Potsdamer Landschaftsarchitekturbüro Bappert & Partner.

Mit einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung am 09. November 2014,  um 15:30 Uhr, werden der Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs und der Spandauer Bürgermeister Helmut Kleebank die Mauergedenkstätte offiziell eröffnen.