Pressemitteilung Nr. 372 vom 05.06.2014

Preisträger des Potsdamer Klimapreises ausgezeichnet

Für ihr Wetterprojekt werden die Schüler der Grundschule am Humboldtring und der Partnerschule aus Opole mit dem Klimapreis der Landeshauptstadt Potsdam ausgezeichnet.
Für ihr Wetterprojekt werden die Schüler der Grundschule am Humboldtring und der Partnerschule aus Opole mit dem Klimapreis der Landeshauptstadt Potsdam ausgezeichnet.
Für ihr Wetterprojekt werden die Schüler der Grundschule am Humboldtring und der Partnerschule aus Opole mit dem Klimapreis der Landeshauptstadt Potsdam ausgezeichnet.

Eine Nachbarschaft, in der Autos geteilt werden, ein Reparaturcafé oder ein Klimaprojekt mit Potsdams Partnerstadt Opole – die besten Ideen für den Klimaschutz von Potsdamerinnen und Potsdamern sind heute mit dem Klimapreis der Landeshauptstadt ausgezeichnet worden. Bürgermeister Burkhard Exner eröffnete die Festveranstaltung in der Waschhaus Arena. „Ich freue mich, dass mehr und mehr Potsdamer sich mit dem Thema Klimaschutz auseinander setzen und sich dafür engagieren. Zu sehen ist das auch an den innovativen Ideen, mit denen sich Vereine, Schulen, ganze Nachbarschaften in diesem Jahr um den Klimapreis der Landeshauptstadt beworben haben. Die eingegangenen Vorschläge sind wunderbare Beispiele für kommunales Engagement, so wie ich es mir vorstelle: unabhängig von einem unmittelbar spürbaren Effekt, einfach, weil es sinnvoll ist“, sagte der Bürgermeister.

Aus den insgesamt 15 eingereichten Ideen sind von einer Fachjury die sechs Preisträger ausgewählt worden. In die Entscheidungsfindung sind Aspekte wie die konkreten Nutzeffekte, die Anwendbarkeit, die Kommunikation und Sichtbarkeit, Kreativität und Originalität, Innovation sowie Zukunftsfähigkeit eingeflossen. Den Klimapreis 2014, die Figur des „Kleinen König Zukunft“ und ein Preisgeld von 1000 Euro erhalten in diesem Jahr…

…in der Kategorie Bürger:
• Die Initiative StadtTeilAuto Potsdam für ihr lokales Carsharing-Projekt in Potsdam West, bei dem sich rund 125 Nachbarn ihre Autos teilen.
• Der Wissenschaftsladen Potsdam für das Repair-Café im Kiez, eine monatliche
Bastler-Plattform an wechselnden Orten
• Der Treffpunkt Freizeit für das Projekt „Gartenpiraten“, bei dem Kinder aus Potsdam in einem Gemeinschaftsgarten ökologisches Gärtnern und das Gärtnern in der Stadt kennenlernen

…in der Kategorie Schulen:
• Die Grundschule am Humboldtring für ihr Wetterprojekt mit Schülerinnen und Schüler aus Potsdams Partnerstadt Opole
• Die Gesamtschule Peter Joseph Lenné für das ökologisches Schulpraktikum, bei dem die Themen Wasser, CO2, Ernährung, Kleidung, Verkehr und Energie umfassend behandelt wurden
• Die Käthe-Kollwitz-Oberschule für ihr dreidimensionales Klimaplakat

„Die Ergebnisse zeigen, auf welch unterschiedliche und interessante Weise sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Klimaschutz auseinander setzen. Es ist wünschenswert, dass sich in den kommenden Jahren noch mehr Potsdamer Schulen am Wettbewerb beteiligen. Denn Wettbewerbe leben nun einmal von vielen Teilnehmern und starker Konkurrenz“, sagt Dr. Sophie Haebel, Mitglied des Energieforums.

Der Potsdamer Klimapreis ist Teil des integrierten Potsdamer Klimaschutzkonzeptes und ehrt die besten Ideen eines jeden Jahres zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung in den Kategorien Schulen und Bürger. Gesucht wurden entsprechend der Ausschreibung schulische und bürgerschaftliche Projekte, und damit Ideen, die helfen, Klimaschutz in Potsdam auf den weiteren Weg zu bringen.