Pressemitteilung Nr. 150 vom 10.03.2015

Die Landeshauptstadt Potsdam zeigt Flagge für Tibet

Die Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Dr. Iris Jana Magdowski, hisst die Fahne Tibets. Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Christine Weber
Die Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Dr. Iris Jana Magdowski, hisst die Fahne Tibets. Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Christine Weber
Die Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Dr. Iris Jana Magdowski, hisst die Fahne Tibets. Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Christine Weber

Die Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Dr. Iris Jana Magdowski, hat heute vor dem Potsdamer Stadthaus die tibetische Flagge gehisst. Die Landeshauptstadt Potsdam beteiligt sich damit an der bundesweiten Kampagne „Flagge zeigen für Tibet!“ der Tibet Initiative Deutschland e.V.. 2007 hatte die Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam beschlossen, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Tibet ist seit 1949/50 von China besetzt. Am 10. März 1959 erhob sich das tibetische Volk gegen die chinesische Besatzungsmacht. Tausende Tibeter versammelten sich in Lhasa, um den Dalai Lama vor der chinesischen Gefangenennahme zu schützen. Der Dalai Lama musste ins Exil fliehen, und der Aufstand wurde von der Volksbefreiungsarmee blutig niedergeschlagen. Heute leben rund 150 000 der sechs Millionen Tibeter im Exil. Die Landeshauptstadt Potsdam setzt mit der Fahnenhissung anlässlich des 56. Jahrestages des tibetischen Volksaufstandes von 1959 ein Zeichen der Solidarität mit dem tibetischen Volk. „Die tiefe Religiosität der Tibeter ist beeindruckend. Gemeinsam mit vielen Potsdamerinnen und Potsdamern wünsche den Tibetern, dass sie im Glauben an ihre Heimat stark bleiben“, sagte Magdowski.