Landeshauptstadt präsentiert sich zum sechsten Mal auf der Internationalen Grünen Woche

024 | Potsdams ländlichen Raum entdecken

Bereits zum sechsten Mal in Folge stellen sich Potsdamer Unternehmen aus dem ländlichen Raum der Landeshauptstadt vom 17. bis 26. Januar 2014 auf der Internationalen Grünen Woche vor. Sie präsentieren ihre Produkte am Gemeinschaftsstand "Potsdams ländlichen Raum entdecken und genießen" (Stand-Nr. 154) in der Brandenburg-Halle 21a. Am Brauereistand "Potsdams frische Bio-Biere aus der Braumanufaktur" (Stand Nr. 155) erwartet ebenfalls schon traditionell die Braumanufaktur Forsthaus Templin, die im Jahr 2013 ihr zehnjähriges Bestehen feierte. Die "Potsdamer Stange" darf natürlich auf der Internationalen Grünen Woche nicht fehlen.

Am Mittwoch, den 22. Januar 2014 lädt die Landeshauptstadt Potsdam nachmittags zu einem unterhaltsamen Bühnenprogramm in die Brandenburg-Halle 21a ein. In den Interviews wird auch auf die Jahreskampagne der Landeshauptstadt Potsdam 2014 "Leben im UNESCO-Welterbe" aufmerksam gemacht. Am Infostand neben der Bühne findet dazu ein Gewinnspiel statt. Fast zeitgleich kreieren unsere drei Potsdamer Spitzenköche an diesem Tag wieder schmackhafte Gerichte im pro-agro-Kochstudio. Dazu wird beispielsweise "Neuland-Fleisch" vom Hoffleischer aus Neumanns Erntegarten und Fisch vom Potsdamer Fischer Weber verarbeitet.

Oberbürgermeister Jann Jakobs: "Ich freue mich, dass neben vielen bereits mehrmals am Gemeinschaftsstand vertretenen Ausstellern aus dem ländlichen Raum auch in diesem Jahr wieder einige neue Partner für eine kooperative Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Potsdam gewonnen werden konnten. Diese nutzen die Chance des Messeauftritts, um die Besucher der Internationalen Grünen Woche auf ihre Angebote und Produkte vor Ort aufmerksam zu machen, um sie künftig als Kunden zu gewinnen."

So werben die Senf-Elfen erstmals mit selbsthergestellter Feinkost, unter anderem wird es am Stand eine Auswahl an Senfsorten, Chutneys als Marmelade, Aronialikör und verschiedene Sirups geben. Bei einer Verkostung kann man sich von der Qualität der Produkte überzeugen. Das Mühlenrestaurant "Trentino" und das Schloss Kartzow werden die Besucher ebenfalls auf ihre Angebote vor Ort neugierig machen.

Natürlich sind die Direktvermarkter Neumanns Erntegarten und das Obstgut Marquardt wieder am Stand vertreten. "Unsere Reiterhöfe, gemütlichen Ausflugslokale und -ziele in der wunderbar entspannenden Kulturlandschaft im direkten Umfeld von Sanssouci laden aber auch nach der Internationalen Grünen Woche zu einem Besuch der nördlich gelegenen Ortsteile ein", sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs weiter. Die Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide gGmbH mit schmackhaften Wildprodukten und der Werbung für einen Ausflug in die Döberitzer Heide besetzt in diesem Jahr an den ersten Messetagen den Gemeinschaftsstand der Stadt.

Unterstützt durch die Potsdamer Wirtschaftsförderung werden an dem Stand in diesem Jahr insgesamt zwölf Aussteller abwechselnd vertreten sein. Weiterhin werben die beiden Unternehmen Lorberg Baumschulerzeugnisse und Gartenbau Buba mit Informationsmaterialien am Gemeinschaftsstand für einen Besuch vor Ort. Die Braumanufaktur Forsthaus Templin schenkt am Nachbarstand in Bühnennähe wieder frische Bio-Biere aus.

Im Rahmen des Bühnenprogramms am Mittwochnachmittag (22. Januar 2014) gibt es einen abwechslungsreichen Mix aus Gesang, Tanz, künstlerischer Darbietung und Interviews. Die Moderatoren des RBB-Senders Antenne Brandenburg, Marina Ringel und Ralf Jußen, begleiten die Gäste von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr durch das Potsdamer Unterhaltungsprogramm. Den musikalischen Auftakt übernimmt San Ventura - Das Abenteuer Deines Lebens. Der Sänger von San Ventura Clemens Maria Haas, vielen bekannt durch den Nr. 1 - Hit und Evergreen „Katharine, Katharine" führt den Zuhörer mit seinen Liedern in verzauberte Abenteuer. Anschließend wird der Oberbürgermeister den Moderatoren zum diesjährigen Messeauftritt der Landeshauptstadt und zu weiteren Höhepunkten in Potsdam Rede und Antwort stehen.

Die Leiterin des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit/Marketing Dr. Sigrid Sommer berichtet über die Jahreskampagne "Leben im UNESCO-Welterbe". Als Interviewpartner stellen sich auch einige Grüne-Woche- Partner der Landeshauptstadt auf der Bühne vor und präsentieren ihre Produkte. So lädt beispielsweise die Braumanufaktur Forsthaus Templin zu einer Bierverkostung der Potsdamer Stange ein. Die Senf-Elfen stellen die Produkte Aronia-Likör, Preußensenf und Tomatenchutney vor und geben Auskunft zum Thema Slow-Food. Das Obstgut Marquardt und die Heinrich-Heine-Klinik werden gemeinsam auf der Bühne stehen, um zum Thema Genussregion, Gesundheit und Ernährung Rede und Antwort zu stehen. Heidi Kleinert plant die Präsentation ihres Kräuterkochbuchs und das Obstgut Marquardt wird für das Schulobstprogramm werben. Das Kindermusiktheater „Buntspecht" begeistert das Publikum wieder mit Gesangs- und Tanzdarbietungen in tollen Kostümen. Gezeigt werden Ausschnitte aus dem Märchen "Aladin und die Wunderlampe". Das Socket Swing Trio ist erstmals mit Jazz aus Potsdam auf der Bühne dabei.

Die Potsdamer Spitzenköche aus dem Restaurant "Die Tenne", aus dem Mercure-Hotel Potsdam City und der Braumanufaktur Forsthaus Templin sind nicht nur im pro-agro- Kochstudio, sondern auch auf der Bühne präsent und werben für einen Besuch im pro-agro-Kochstudio, wo vor allem regionale Zutaten für die Zubereitung der leckeren Gerichte verwendet werden.

Der erneute gemeinsame Messeauftritt der Landeshauptstadt Potsdam mit ihren Unternehmen aus dem ländlichen Raum beweist, dass sowohl die Zusammenarbeit der Unternehmen untereinander als auch mit der Landeshauptstadt immer weiter gewachsen ist. Im vergangenen Jahr wurde bereits der 10. Jahrestag der Eingemeindung begangen. In der neuen Förderperiode wird die Landeshauptstadt Potsdam für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum eine neue gemeinsame Regionale Entwicklungsstrategie erarbeiten, um auch in den nächsten Jahren Fördermittel für neue Projekte in den Ortsteilen zu akquirieren. Unser Ziel ist es, den ländlichen Raum noch attraktiver zu gestalten.