Pressemitteilung Nr. 623 vom 05.10.2012

Spurensuche im Oktober führte zum Kabinetthaus

Im Rahmen des Gewinnspiels der Landeshauptstadt Potsdam "Spurensuche in Potsdam" war im Oktober das Kabinetthaus, Am Neuen Markt 1 ausfindig zu machen.

Video-Porträt zum Kabinetthaus

Zur Geschichte:
Friedrich II. ließ an der Ostseite des Neuen Marktes im Jahre 1753 zunächst ein bürgerliches Wohnhaus für die Familie des Landpredigers Krumbholz errichten. Elegant gegliedert, farblich abgestuft und mit zahlreichen aufwändig verzierten Fenstern versehen, spielte es eine wichtige Rolle für die städtebauliche Aufwertung des Platzes. Ein Hermenpaar, genannt "Mohr und Mohrin", stützt den Balkon über der Hofdurchfahrt. Schon bald nach der Errichtung zog der Neffe und Nachfolger Friedrichs II. ein. Er, der als Lebemann galt, residierte hier bis 1786, bevor er als Friedrich Wilhelm II. den Thron bestieg. Nicht nur sein Sohn, der spätere König Friedrich Wilhelm III. wurde hier geboren, sondern wahrscheinlich auch eine andere berühmte Persönlichkeit: Wilhelm von Humboldt. Dessen Vater nämlich diente der Kronprinzessin Elisabeth, der ersten Frau Friedrich Wilhelms, als Kammerherr.

In direkter Verbindung mit dem Palais stand auch das benachbarte Haus in der Schwertfegerstraße 8. Rauschende Bälle und Konzerte fanden hier statt und machten damals den Neuen Markt zum Mittelpunkt der hohen Potsdamer Gesellschaft. Nach dem Auszug des Kronprinzen war das Haus bis 1806 Sitz der Königlichen Ingenieur-Akademie, 1833 schließlich erwarb die Krone das Haus für das königlich-preußische Kabinett. Und aus dieser Zeit stammt auch der noch heute gängige Name Kabinetthaus.

Heute beherbergt das sogenannte Kabinetthaus unter anderem den Potsdam Tourismus Service (PTS) der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH. Der PTS ist Dienstleister der Landeshauptstadt Potsdam und bietet im Friedrich-Jahr Stadtrundgänge unter dem Titel "Friedrichs Potsdam" an. Diese finden letztmalig am 6., 12. und 13.10.2012 statt.
Treffpunkt: 10 Uhr Tourist-Information Brandenburger Straße 3 (Nähe Brandenburger Tor), Dauer: 3 Stunden

Der Rundgang führt in die Parkanlagen von Sanssouci, direkt vor das berühmte Schloss und in die Bereiche der Altstadt, die maßgeblich von Friedrich dem Großen geprägt wurden. Auf den Spuren dieses Königs kommen Sie vorbei an Plätzen und Gebäuden, welche vor allem den barocken Glanz, aber auch die "Preußische Sparsamkeit" dieser Zeit widerspiegeln. Unterwegs lädt eine Tasse Kaffee zum Verweilen ein. Durch den Einsatz moderner Technik (Headsets) kann man ungestört den Ausführungen des Gästeführers folgen.
Preis: 12 Euro inkl. Tagesticket Potsdam AB. Tickets sind erhältlich in den Tourist-Informationen in der Brandenburger Straße und im Hauptbahnhof Potsdam. Mehr Informationen unter www.potsdamtourismus.de