Pressemitteilung Nr. 577 vom 23.09.2011

Oberbürgermeister Jakobs zu Gast beim Verein der Muslime Potsdam

Oberbürgermeister Jann Jakobs folgt am heutigen Freitag der Einladung des Vereins der Muslime Potsdam e.V. und besucht im Rahmen eines Freitagsgebetes den Verein.
Während des Besuches in der Moschee wird Oberbürgermeister Jann Jakobs am Freitagsgebetet teilnehmen und anschließend in das Leben des Vereins einen Einblick bekommen. Der Verein der Muslime Potsdam e.V. wurde 1998 gegründet und ist seitdem Träger der Al-Farouk Moschee. Neben der Pflege der Religion engagiert sich der Verein für das gute Zusammenleben von zugewanderten und einheimischen Potsdamerinnen und Potsdamern, für den Austausch zwischen Religionen und Kulturen. Auch das soziale ehrenamtliche Engagement gehört im Verein zur Selbstverständlichkeit.
Zu Mitgliedern des Vereins gehören Potsdamer u.a. mit Wurzeln aus Tunesien, Togo, Türkei, Libanon, Afghanistan, Deutschland. „Die Gemeinde ist für alle Muslime der Welt offen, die reine und weiße Herz für den Islam haben" - sagte Abdul Zran, Vorstandsmitglied des Vereins.

Oberbürgermeister Jakobs dankte für die Einladung: „Ich freue mich, dass ich am Freitagsgebet teilnehmen kann. Ein Blick in die Vergangenheit verrät, dass die erste Moschee auf deutschen Boden in Potsdam im Jahre 1731 gegründet wurde. Wir wollen mit dem friedlichen Islam in der Landeshauptstadt stets im Gespräch bleiben."

Seit 2009 gibt es auf dem Potsdamer Neuen Friedhof ein Grabfeld für muslimische Beerdigungen. Oberbürgermeister Jann Jakobs wünscht der Gemeinde weiterhin ein gutes Gedeihen und er betont: „Musliminnen und Muslime bereichern die religiöse Vielfalt in Potsdam und gehören fest zu der Landeshauptstadt".

Der Verein der Muslime Potsdam beteiligt sich an der bundesweiten Aktion der „Tag der offenen Moscheen" am 3. Oktober 2011 und lädt alle Interessierten von 14 bis 18 Uhr zu einem Besuch in der Moschee Am Kanal 61 ein.