Pressemitteilung Nr. 570 vom 21.09.2011

Potsdamer Tourismusbericht 2010

Der Bereich Statistik hat in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Potsdam einen neuen Tourismusbericht mit aktuellen Daten aus dem Jahr 2010 veröffentlicht. Dieser gibt den Bürgern, den politischen Gremien, der Verwaltung, wissenschaftlichen Einrichtungen und vielen anderen Interessierten Auskunft über die Entwicklung des Tourismus in der Landeshauptstadt auch im Vergleich mit den Reisegebieten des Landes Brandenburg sowie mit den Hauptstädten der anderen Bundesländer.

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Landeshauptstadt Potsdam mit höchster Dynamik und besten Perspektiven für weiteres Wachstum. Mit seinem einzigartigen touristischen Potenzial - als Kern die Schlösser-, Gärten- und Kulturlandschaft mit Welterbestatus - ist Potsdam ein bedeutendes Städtereiseziel mit nationalem und internationalem Bekanntheitsgrad. Potsdam hat von den insgesamt 13 Reisegebieten des Landes Brandenburg die größte touristische Effizienz (Übernachtungen/Einwohner) aufzuweisen. Der positive Trend der touristischen Entwicklung in Potsdam ist auch für das Jahr 2010 zu verzeichnen. Die Halbjahresergebnisse 2011 weisen darauf hin, dass sich der positive Wachstumstrend auch im Jahr 2011 fortsetzen wird.

Die Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Tourismus für Potsdam belegen neben der Statistik die Ergebnisse einer Studie des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr an der Uni München. Demnach betrugen die Bruttoumsätze aus dem Tourismus im Jahr 2010 bei den gewerblichen Übernachtungen 157,4 Mio. EUR, bei privaten Übernachtungen und Camping 14,8 Mio. EUR. Der Bruttoumsatz aus dem Tagesbesucherverkehr lag bei 603,1 Mio. EUR.

Aus den 19,6 Mio. touristischen Aufenthaltstagen generiert sich somit insgesamt ein Bruttoumsatz in Höhe von 775,3 Mio. Euro (2009: 753,0 Mio. Euro). Der Umsatz verteilt sich mit 45,5 % (352,9 Mio. Euro) auf den Einzelhandel, mit 39,1 % (303,4 Mio. Euro) auf das Gastgewerbe (Beherbergung und Gastronomie) und mit 15,4 % (119,0 Mio. Euro) auf sonstige Dienstleistungen. Unter Berücksichtigung der verschiedenen Umsatzstufen wird der Beitrag zum Primäreinkommen auf 344,2 Mio. Euro beziffert. Dieser Einkommensbeitrag entspricht einem Äquivalent von rund 18 200 Personen, die durch den Tourismus ihren Lebensunterhalt mit einem durchschnittlichen Primäreinkommen (18 999,00 Euro je Einwohner) bestreiten können.

Als touristisch relevante Effekte schlagen sich gemäß der dwif-Studie darüber hinaus insbesondere die anteilige Lohn- und Einkommenssteuer sowie die Gewerbe und Grundsteuer der im Tourismus agierenden Unternehmen nieder. Empirische Untersuchungen zeigen, dass zwischen 2 % - 3 % (Ansatz 2,5 %) des touristischen Netto-Umsatzes (Potsdam 678,7 Mio. Euro) an die Kommunen zurückfließen. Für Potsdam liegt damit der touristische Beitrag zum städtischen Steueraufkommen bei rund 16,8 Mio. Euro.

Ein Blick in die amtliche Fremdenverkehrsstatistik erklärt, soweit Statistik dazu in der Lage ist, die Zusammenhänge des Wirtschaftsfaktors Tourismus. Zum Jahresende 2010 gab es in Potsdam insgesamt 47 Beherbergungsbetriebe mit mehr als 8 Betten. Die Anzahl der angebotenen Gästebetten hat sich mit 5 140 Betten seit 2000 um ein Drittel erhöht. Somit stehen je 1000 Einwohner 33 Betten für Gäste bereit, die mit Abstand beste Quote unter den kreisfreien Städten Brandenburgs und ein Spitzenplatz unter allen deutschen Landeshauptstädten. Diese Betten wurden 2010 zu 45,2 % ausgelastet. Das sind 3,5 Prozentpunkte mehr als im letzten Jahr. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten werden in kleinbetrieblichen Einrichtungen und in Privatquartieren mit bis zu 8 Betten sowie auf dem Campingplatz angeboten.

Im Jahr 2010 hatten insgesamt 381 073 Gäste in Potsdamer Beherbergungsstätten übernachtet, das sind 8,5% mehr als im Vorjahr. Diese große Zahl an Gästen übernachtete insgesamt 882 555 Mal in Potsdam, eine Steigerung zum Vorjahr um 6,2%. Das Gästehoch liegt erwartungsgemäß in den Sommermonaten von Mai bis September. Die Randmonate April und Mai hatten 2010 ebenfalls Steigerungsraten zu verzeichnen.

37 426 Gäste aus dem Ausland mit rund 90 Tausend Übernachtungen nutzten im Jahr 2010 die Potsdamer Beherbergungsstätten. Gegenüber dem Vorjahr hat sich ihre Zahl der Ankünfte und Übernachtungen nur unwesentlich erhöht. Etwa 80 % aller ausländischen Gäste kamen aus Europa und 8 % aus Amerika. Nach Herkunftsländern hatten im letzten Jahr die Niederlande mit 13,1 %, Österreich mit 8,5 und das Vereinigte Königreich mit ca. 7,2 % den größten Anteil an den ausländischen Gästen. Der Anteil der ausländischen Gäste an allen Ankünften und Übernachtungen beträgt jeweils rund 10 %.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 2,3 Tage. Die ausländischen Gäste blieben durchschnittlich 2,4 Tage in Potsdam. Dies entspricht den Vorjahresergebnissen.

Das Heft „Statistischer Informationsdienst Nr. 3/2011" - Tourismus in der Landeshauptstadt Potsdam 2010 - kann über den Bereich Statistik und Wahlen, Hegelallee 6-10, Haus 6, 14467 Potsdam direkt zum Preis von 7,50 EUR (zzgl. Versandkosten) bezogen werden.
Kontakt Statistischer Auskunftsdienst: Telefon: (0331) 289-1255
e-Mail: Statistik@Rathaus.Potsdam.de