Pressemitteilung Nr. 518 vom 17.09.2008

Sonderführungen über die Ausgrabungsstelle Potsdamer Mitte

Im Rahmen der archäologischen Grabungen im Bereich des früheren Potsdamer Stadtschlosses wurden in den letzten Wochen und Monaten nicht nur viele interessante Fundstücke wie Brunnen, Reste von Keramik oder auch Tieren geborgen, sondern auch viele neue Erkenntnisse über die Geschichte der Landeshauptstadt Potsdam gewonnen. „Einiges von dem, was wir bisher über Potsdam wussten, müssen wir jetzt in einem anderen Licht betrachten", sagt Gundula Christl, Archäologin des Bereichs Denkmalpflege dazu. Nicht nur für Fachleute sind diese Erkenntnisse von Interesse: „Während unserer Arbeit werden wir oft von Passanten danach gefragt, was wir hier tun oder was wir hier finden", sagt Dr. Jonas Beran, zuständiger Leiter der Grabungen von der Archäologie Manufaktur GmbH Wustermark.

Dem großen Interesse Rechnung tragend, bietet die Landeshauptstadt Potsdam in Kooperation mit der Archäologie Manufaktur GmbH, die mit den archäologischen Grabungen in der Potsdamer Mitte beauftragt ist, vom 23. September bis Ende Oktober 2008 Führungen über die Grabungsstelle an. Die Führungen finden jeweils dienstags von 15 bis ca. 16.30 Uhr statt. Treffpunkt ist am Fortunaportal. Die Präsentation beginnt mit einer Erläuterung der gesamten Ausgrabung von der Terrasse des Fortunaportals aus. Anschließend geht es über die Grabungsstelle. Auch Fundstücke werden gezeigt. Die Führungen werden von Marita Genesis durchgeführt. Sie ist Archäologin und begleitet die Grabungen in Potsdam schon seit vielen Monaten.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 Personen beschränkt. Deshalb ist eine telefonische Voranmeldung unter der Rufnummer +49 331 289-1261 unbedingt erforderlich. Für die Teilnahme an der Führung wird ein Unkostenbeitrag von 5 EURO pro Person erhoben. Alle Teilnehmer sollten auf festes Schuhwerk und angemessene Kleidung achten. Die Teilnahme an der Führung erfolgt hinsichtlich etwaiger Sach- oder Personenschäden auf eigene Gefahr.
Die archäologischen Grabungen sind in Vorbereitung für den künftigen Landtagsbau und im Zusammenhang mit dem Verkehrsumbau der Breiten Straße und der Friedrich Ebert Straße erforderlich. Die Maßnahmen werden durch den Sanierungsträger Potsdam geleitet. Sigrid Sommer vom Bereich Marketing/Kommunikation erläutert: „Das, was sich in der Potsdamer Mitte gegenwärtig vollzieht, ist mit Blick auf die städtebauliche Dimension nur mit den Projekten BUGA oder Schiffbauergasse zu vergleichen. Hier passiert jeden Tag etwas! Die neuen Führungen zu den archäologischen Grabungen sollen das bereits seit April 2008 und bis Ende Oktober bestehende Führungsangebot des Potsdam Tourismus Service, das einen Gesamtüberblick über Geschichte und Perspektive der Potsdamer Mitte vermittelt, ergänzen. Die nächste Tour in dieser Serie findet schon am kommenden Sonnabend, dem 20. September 2008, 10 Uhr, statt. Potsdamerinnen und Potsdamer sowie Gäste der Stadt sind herzlich eingeladen, unsere Angebote zu nutzen."