Pressemitteilung Nr. 229 vom 07.05.2008

Ausstellung im Pavillon auf der Freundschaftsinsel

Der Fachbereich Kultur und Museum lädt am Freitag, dem 9. Mai 2008 um 18:00 Uhr zur Ausstellungseröffnung in den Pavillon auf der Freundschaftsinsel ein.
Die Künstler Astrid Mosch und Lutz Kommallein stellen sich in Potsdam mit aktuellen Arbeiten vor.

Im Mittelpunkt der plastischen Arbeiten sowohl von Astrid Mosch als auch von Lutz Kommallein steht das, was Goethe "das Ewig-Weibliche" nannte in beider Schaffen dominieren Frauenfiguren. Aber in was für unterschiedlichen Ausprägungen!
Während die Plastiken Astrid Moschs etwas Archaisch-Üppiges, Mütterlich-Sinnenfrohes haben, sind die Figuren von Lutz Kommallein asketisch zurückgenommen, von wehrhafter Strenge.

Beide Künstler sind in Brandenburg geboren und aufgewachsen. Astrid Mosch kam von Eberswalde nach Potsdam. Lutz Kommallein stammt aus Luckau. Nach dem Studium in Berlin-Weißensee arbeiteten beide im Prenzlauer Berg. Nach der Wende begründeten sie die Künstler-Atelier-Gemeinschaft Oderberger Straße. Ausstellungen führten sie bis nach Dakar/Senegal. Jetzt leben beide in Hohenwalde/Uckermark.

Zur Eröffnung spielt der Musiker Conny Bauer aus Berlin. Die einführenden Worte spricht Frank Starke, Journalist, Potsdam. Die Künstler sind anwesend.

Ausstellungsdauer: 10. Mai bis 8. Juni 2008
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr