Bereichsleitung (m/w/d) Zentrale Bibliotheksdienste und IT

Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

Die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (SLB) ist mit 400.000 Besucherinnen und Besuchern pro Jahr eine der am meisten genutzte Kultur- und Bildungseinrichtung der Landeshauptstadt Potsdam. Die Hauptbibliothek im Bildungsforum sowie die Stadtteilbibliotheken am Stern und in der Waldstadt stellen ein aktuelles, multimediales Medienangebot für alle zur Verfügung. Darüber hinaus beherbergt die SLB als Landesbibliothek besondere Sammlungen, von denen die Brandenburgica als größte regionalkundliche Sammlung das Herzstück bildet. Die SLB bietet in ihren Räumen Menschen aller Altersgruppen ein optimales Umfeld für Lernen, Wissensaustausch, Inspiration, Begegnung und Freizeitgestaltung. Dabei ist eine optimale technische Ausstattung von entscheidender Bedeutung, dazu gehören zahlreiche PC-Arbeitsplätze, WLAN, Selbstverbuchung mittels RFID, digitale Anwendungen und Datenbanken.

Für unser Team in der Hauptbibliothek suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine

Bereichsleitung (m/w/d) Zentrale Bibliotheksdienste und IT
Kennziffer 271.000.01

Ihre Aufgaben

  • Leitung und Konzeptionierung des IT-Einsatzes für die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam
    • Bedarfsermittlungen und Planungen für eine optimale IT-Infrastruktur
    • Leitung von Projekten
    • Administration des Fachverfahrens
    • Gewährleistung des Datenschutzes
  • Leitung des Bereiches Zentrale Dienste und IT der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam
    • Organisations-, Finanz- und Personalverantwortung
  • Steuerung der Medienerwerbung, -Katalogisierung sowie -Etatverteilung
  • Vorbereitung von investiven Vergabeverfahren
  • Kommunikation mit internen Partnern
  • Controlling und Reporting hinsichtlich Haushalts- und Finanzplanung


Ihr Profil

  • Bachelor Medieninformatik / Bibliotheksinformatik / Informatik / Wirtschaftsinformatik, Bachelor Informationswissenschaften mit entsprechender Zusatzqualifikation oder vgl. Kenntnissen
  • entscheidende Fachkompetenz in der Verwaltung von heterogenen Netzwerken, im Umgang mit Anwendungssoftware, IT-Sicherheit und bei der Leitung von IT-Projekten
  • starke Dienstleistungsorientierung
  • hohes Maß an Veränderungskompetenz und Initiative
  • ausgeprägte Verantwortungsbereitschaft sowie Loyalität
  • sehr hohe Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit • ein vielfältiges Aufgabenfeld mit Gestaltungsspielraum und spannenden Herausforderungen

Unser Angebot

  • eine faire tarifliche Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bis zur Entgeltgruppe E11 TVöD (VKA)
  • einen sicheren Arbeitsplatz in einer der schönsten Städte Deutschlands
  • breitgefächerte Fort- und Weiterbildungsangebote
  • monatliche Bezuschussung eines Firmentickets in Höhe des Tarifgebietes Potsdam AB

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die Stadt Potsdam engagiert sich für Chancengleichheit und hat sich die Aufgabe der Förderung von Frauen in Führungspositionen zu Herzen genommen. Wir begrüßen daher besonders Bewerbungen von Frauen. Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 05.03.2021 unter Angabe der o. g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Downloads