Ausstellung "1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert" anlässlich des 1025. Stadtgeburtstags im Jahr 2018

Dialog statt Mauern - Dialogue - Not Walls

english

Die beiden Dialogskulpturen „Arc de Potsdam“ von Gregori Anatchkov und „Bewegung“ von Hartmut Renner an der Ecke Berliner Straße/Am Kanal, 1993 - The two sculptures “Arc de Potsdam” by Gregori Anatchkov and “Bewegung” (© Galerie Sperl)
Die beiden Dialogskulpturen „Arc de Potsdam“ von Gregori Anatchkov und „Bewegung“ von Hartmut Renner an der Ecke Berliner Straße/Am Kanal, 1993 - The two sculptures “Arc de Potsdam” by Gregori Anatchkov and “Bewegung” (© Galerie Sperl)
Die beiden Dialogskulpturen „Arc de Potsdam“ von Gregori Anatchkov und „Bewegung“ von Hartmut Renner an der Ecke Berliner Straße/Am Kanal, 1993 - The two sculptures “Arc de Potsdam” by Gregori Anatchkov and “Bewegung” (© Galerie Sperl)
Die Dialogskulpturen „ohne Titel“ von Cornelia Weihe und „Dialog mit Jägertor“ von Markan Christensen auf dem Grünstreifen der Hegelallee. Beide stehen heute nicht mehr, 1993 - The sculptures “ohne Titel” by Cornelia Weihe and “Dialog mit Jägertor” by Markan Christensen on the green lane in the middle of Hegelallee, neither remain, 1993 (© Galerie Sperl, Foto: Dietmar Horn)
Die Dialogskulpturen „ohne Titel“ von Cornelia Weihe und „Dialog mit Jägertor“ von Markan Christensen auf dem Grünstreifen der Hegelallee. Beide stehen heute nicht mehr, 1993 - The sculptures “ohne Titel” by Cornelia Weihe and “Dialog mit Jägertor” by Markan Christensen on the green lane in the middle of Hegelallee, neither remain, 1993 (© Galerie Sperl, Foto: Dietmar Horn)
Die Dialogskulpturen „ohne Titel“ von Cornelia Weihe und „Dialog mit Jägertor“ von Markan Christensen auf dem Grünstreifen der Hegelallee. Beide stehen heute nicht mehr, 1993 - The sculptures “ohne Titel” by Cornelia Weihe and “Dialog mit Jägertor” by Markan Christensen on the green lane in the middle of Hegelallee, neither remain, 1993 (© Galerie Sperl, Foto: Dietmar Horn)
Auf dem Bassinplatz standen die Skulptur „ohne Titel“ von Hartmut Stielow und im Hintergrund in Stahlblau die Skulptur „Dialog M.Z.“ von Margot Zanstra. Beide stehen heute nicht mehr, 1993 - The sculpture “ohne Titel” by Hartmut Stielow and, in the background, the metal sculpture “Dialog M.Z” by Margot Zanstra stood on Bassinplatz, neither remain, 1993 (© Galerie Sperl)
Auf dem Bassinplatz standen die Skulptur „ohne Titel“ von Hartmut Stielow und im Hintergrund in Stahlblau die Skulptur „Dialog M.Z.“ von Margot Zanstra. Beide stehen heute nicht mehr, 1993 - The sculpture “ohne Titel” by Hartmut Stielow and, in the background, the metal sculpture “Dialog M.Z” by Margot Zanstra stood on Bassinplatz, neither remain, 1993 (© Galerie Sperl)
Auf dem Bassinplatz standen die Skulptur „ohne Titel“ von Hartmut Stielow und im Hintergrund in Stahlblau die Skulptur „Dialog M.Z.“ von Margot Zanstra. Beide stehen heute nicht mehr, 1993 - The sculpture “ohne Titel” by Hartmut Stielow and, in the background, the metal sculpture “Dialog M.Z” by Margot Zanstra stood on Bassinplatz, neither remain, 1993 (© Galerie Sperl)
Aufbau der Granit-Edelstahl-Skulptur „Dialog 1992/1993“ durch den Künstler Udo G. Cordes, 1993 - Artist Udo G. Cordes sets up his granite-stainless steel sculpture “Dialog 1992/1993”, 1993 (© Foto: Anke Zeisler)
Aufbau der Granit-Edelstahl-Skulptur „Dialog 1992/1993“ durch den Künstler Udo G. Cordes, 1993 - Artist Udo G. Cordes sets up his granite-stainless steel sculpture “Dialog 1992/1993”, 1993 (© Foto: Anke Zeisler)
Aufbau der Granit-Edelstahl-Skulptur „Dialog 1992/1993“ durch den Künstler Udo G. Cordes, 1993 - Artist Udo G. Cordes sets up his granite-stainless steel sculpture “Dialog 1992/1993”, 1993 (© Foto: Anke Zeisler)
„Dialogue Constructiviste“ von Garry Faïf, das nicht mehr vorhandene Gegenüber zur Granit-Edelstahl-Skulptur „Dialog 1992/1993“ von Udo G. Cordes auf der anderen Seite der Breiten Straße, 1993 - “Dialogue Constructiviste” by Garry Faïf, the non-longer standing counterpart of the granite-stainless steel sculpture “Dialog 1992/1993” by Udo G. Cordes on the other side of Breite Strasse, 1993 (© Foto: Galerie Sperl)
„Dialogue Constructiviste“ von Garry Faïf, das nicht mehr vorhandene Gegenüber zur Granit-Edelstahl-Skulptur „Dialog 1992/1993“ von Udo G. Cordes auf der anderen Seite der Breiten Straße, 1993 - “Dialogue Constructiviste” by Garry Faïf, the non-longer standing counterpart of the granite-stainless steel sculpture “Dialog 1992/1993” by Udo G. Cordes on the other side of Breite Strasse, 1993 (© Foto: Galerie Sperl)
„Dialogue Constructiviste“ von Garry Faïf, das nicht mehr vorhandene Gegenüber zur Granit-Edelstahl-Skulptur „Dialog 1992/1993“ von Udo G. Cordes auf der anderen Seite der Breiten Straße, 1993 - “Dialogue Constructiviste” by Garry Faïf, the non-longer standing counterpart of the granite-stainless steel sculpture “Dialog 1992/1993” by Udo G. Cordes on the other side of Breite Strasse, 1993 (© Foto: Galerie Sperl)
Die beiden Granitskulpturen von Janez Lenassi und Klaus Müller-Klug auf der Hegelpromenade, nahe des Jägertores, erhielten mit deren Sanierung 2010 einen neuen Standort, 2017 - After being refurbished in 2010, the two granite sculptures by Janez Lenassi and Klaus Müller-Klug on Hegelpromenade near Jägertor were moved to a new location. (© Foto: Mathias Marx)
Die beiden Granitskulpturen von Janez Lenassi und Klaus Müller-Klug auf der Hegelpromenade, nahe des Jägertores, erhielten mit deren Sanierung 2010 einen neuen Standort, 2017 - After being refurbished in 2010, the two granite sculptures by Janez Lenassi and Klaus Müller-Klug on Hegelpromenade near Jägertor were moved to a new location. (© Foto: Mathias Marx)
Die beiden Granitskulpturen von Janez Lenassi und Klaus Müller-Klug auf der Hegelpromenade, nahe des Jägertores, erhielten mit deren Sanierung 2010 einen neuen Standort, 2017 - After being refurbished in 2010, the two granite sculptures by Janez Lenassi and Klaus Müller-Klug on Hegelpromenade near Jägertor were moved to a new location. (© Foto: Mathias Marx)

Zehn aus Europa

Nur fünf der einstmalig zehn Skulpturen stehen noch. Doch der ursprüngliche Gedanke der Kunstaktion „Zehn aus Europa für Potsdam – Prozess und Dialog“ ist nach wie vor aktuell. Anlässlich des 1000-jährigen Stadtjubiläums 1993 wurden an fünf verschiedenen Orten in Potsdam fünf Dialogskulpturen aufgestellt. Fünf Künstler aus dem wiedervereinigten Deutschland traten 1992 in einen Gestaltungsprozess mit fünf Künstlern aus Dänemark, Frankreich, Georgien, Niederlanden und Slowenien. Jeweils zwei Bildhauer wagten den Versuch, sich künstlerisch mit innerstädtischen Situationen auseinanderzusetzen und diese im Dialog miteinander zu gestalten.

Entstanden sind fünf Paarkonstellationen, von denen einige bis heute entlang der ehemaligen Stadtgrenze der Zweiten Barocken Stadterweiterung und in der Nähe der noch vorhandenen Stadttore zu finden sind. Ganz bewusst spielte das internationale Bildhauerprojekt mit dem doppeldeutigen Charakter von Stadttoren. Die Skulpturen grenzen nicht ab, sondern plädieren für ein sichtbares Bekenntnis Potsdams als weltoffene und fest in Europa verankerte Stadt.

Die streitbare Kunstaktion betonte zugleich das Spannungsfeld zwischen einer modernen Landeshauptstadt und der gleichzeitigen Verpflichtung, das kulturelle Erbe zu bewahren. Gerade vor dem Hintergrund eines sich rasant ändernden Stadtbildes müssen sich Geschichte, Kunst, Kultur und Architektur im öffentlichen Stadtraum aus verschiedenen Zeiten immer wieder aufs Neue dem Dialog stellen.

  1. Cornelia Weihe „ohne Titel“
  2. Markan Christensen „Dialog mit Jägertor“
  3. Klaus Müller-Klug „ohne Titel“
  4. Janez Lenassi „ohne Titel“
  5. Hartmut Stielow „ohne Titel“
  6. Margot Zanstra „Dialog M.Z.“
  7. Gregori Anatchkov „Arc de Potsdam“
  8. Hartmut Renner „Bewegung“
  9. Udo G. Cordes „Dialog 1992/1993“
  10. Garry Faïf „Dialogue Constructiviste“


 

Ten from Europe

Only five of the former 10 sculptures remain. The original idea of the art project "Ten from Europe for Potsdam – Process and Dialogue" is nevertheless still up to date. On the occasion of the city’s millennium anniversary in 1993, five dialogue sculptures were set up at five locations in Potsdam. Five artists from reunified Germany entered a creative process in 1992 with five artists from Denmark, France, Georgia, the Netherlands, and Slovenia. Two sculptors tried to artistically address situations in the city and to develop designs in dialogue with each other.

The result were five pairs of sculptures, some of which are still standing along the former city boundary of the second baroque city extension and near the remaining city gates. The international statuary project consciously played with the ambiguous character of city gates. The sculptures do not establish a border but do advocate for a visible commitment of Potsdam as a cosmopolitan city firmly anchored in Europe.

The controversial art project also emphasized conflicting aspects of a modern state capital and the obligation to preserve cultural heritage. Especially given that the cityscape is rapidly changing, history, art, culture, and architecture in public urban space from various periods have to repeatedly be placed in dialogue.

  1. Cornelia Weihe “ohne Titel”
  2. Markan Christensen “Dialog mit Jägertor”
  3. Klaus Müller-Klug “ohne Titel”
  4. Janez Lenassi “ohne Titel”
  5. Hartmut Stielow “„ohne Titel”
  6. Margot Zanstra “Dialog M.Z.”
  7. Gregori Anatchkov “Arc de Potsdam”
  8. Hartmut Renner “Bewegung”
  9. Udo G. Cordes “Dialog 1992/1993”
  10. Garry Faïf “Dialogue Constructiviste”

Downloads