Aktionen, Veranstaltungen, Events des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt

Events 2022 des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt #inklusion #integration #gleichstellung
Events 2022 des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt #inklusion #integration #gleichstellung
Aktionen, Veranstaltungen, Events des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt (Bild: Büro für Chancengleichheit und Vielfalt)

An dieser Stelle informieren wir Sie über anstehende Veranstaltungen, Aktionen und Events des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt.

__________

4. März 2022 Workshop für Alleinerziehende "Mental Load" mit Laura Fröhlich - 10 bis 15 Uhr

Die Journalistin und Buchautorin Laura Fröhlich wird im Rahmen der 32. Brandenburgischen Frauenwoche einen Workshop für Alleinerziehende zu dem Thema "Mental Load" durchführen.  Mental Load heißt, an alles denken zu müssen, was die Familienorganisation betrifft. Arzttermine ausmachen, Kinderkleidung kaufen, an den Geburtstag denken - das alles kommt zu Haushalt, Kinderbetreuung und -erziehung noch dazu. Die mentale Überlastung, auch "Mental Load" genannt, betrifft besonders oft Frauen und führt neben psychischer Belastung auch zu finanziellen Nachteilen, raubt Ressourcen für Hobbys, verhindert Erholung und Selbstfürsorge und hat Auswirkungen auf das Berufsleben.

Frau Fröhlich bietet Ihnen verschiedene Übungen und Hintergrundinformationen. Lösen wir das Problem und sorgen dafür, dass Care-Arbeit endlich sichtbar gemacht und geschätzt wird.

__________

4. März 2022 Buchlesung „Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles!“ mit Laura Fröhlich - 19 bis 20 Uhr - Ort: Stadt- und Landesbilbiothek

Die Corona-Krise schickt Frauen zurück in die 50er Jahre: Während Mama die Kinder beschult, bekocht und über Medienzeiten diskutiert, bleibt ihr Erwerbsjob auf der Strecke. Väter hingegen schließen im Homeoffice gern die Tür hinter sich und haben wenig Lust, sich mit dem Haushalts-Kleinklein aufzuhalten. Die Denk- und Organisationsarbeit überlassen sie ihren Partnerinnen, die vom Mental Load aufgerieben werden. Emotional und nahbar schildert Laura Fröhlich in diesem wegweisenden Ratgeber, wie Mental Load entsteht und warum es sich lohnt, gemeinsam mit dem Partner nach fairen Lösungen zu suchen.

__________

5. März bis 20. April 2022 Wanderausstellung „FrauenOrte im Land Brandenburg. Eine Spurensuche" - montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr - Ort: Landeshauptstadt Potsdam Stadtverwaltung (Flur zwischen dem Bürgerservice und dem Standesamt)

Eine Reise durch die mehr als 500 Jahre weibliche Landesgeschichte unternimmt die Wanderausstellung „FrauenOrte im Land Brandenburg. Eine Spurensuche“ am Beispiel von Politikerinnen, Unternehmerinnen, Künstlerinnen, Stifterinnen, Hebammen, Ärztinnen, Pädagoginnen, Reformerinnen, Ordensfrauen, Arbeiterinnen und Ideengeberinnen aus Brandenburg. Die Lebensläufe der hier vorgestellten Frauen zeigen den Erfolg ihres zukunftweisenden Handelns, aber auch den steinigen Weg hin zu gleichberechtigter gesellschaftlicher Teilhabe. An jede Frau erinnert an ihrem Lebens- und Wirkungsort eine Tafel des Projektes "FrauenOrte im Land Brandenburg".

Die Wanderausstellung bringt diese Frauengeschichten an einem Ort zusammen. Erleben Sie diese Geschichten durch die unterhaltsamen Führungen mit der Ethnologin Jeanette Toussaint und der Stadtführerin Dörthe Kuhlmey.

Termine für die kostenfreien Führungen mit den Kuratorinnen der Ausstellung:

Mittwoch, 30. März 2022 von 11 – 12 Uhr

Dienstag, 5. April 2022 von 15 – 16 Uhr

Dienstag, 19. April 2022 von 15 – 16 Uhr

Anmeldung unter: gleichstellung@rathaus.potsdam.de erbeten.

In Kooperation mit dem Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V..

__________

8. März 2022 Internationaler Frauentag: Konzert Suli Puschban - 17 bis 18 Uhr - Ort: Treffpunkt Freizeit

Unsere Gleichstellungsbeauftragte, Martina Trauth, möchte mit jung und alt den Internationalen Frauentag feiern. Suli Puschban schreibt Kinderlieder aus dem Herzen Berlins heraus. Ihr Motto ist: Mitsingen, mitmachen, mitdenken! Dazu hat sie Lieder, die mal rockig, mal ruhig und poetisch sind. Ihre Texte sind frech, frisch und nachdenklich. Ihre eigenen Wiener Wurzeln finden sich in allem als Zuckerspuren wieder. Mit ihrem Hit „Ich hab die Schnauze voll von Rosa!“ hat sie Prinzessin Lillifee ein musikalisches Denkmal gesetzt. Und nicht nur bei diesem mitreißenden Refrain sind alle Kinder mit viel Spaß und Begeisterung dabei.

________

17. März bis 29. April 2022 Wanderausstellung „mockulig" - montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr - Ort: Landeshauptstadt Potsdam Stadtverwaltung

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Auch die Schüler der Oberlinschule haben ihre sehr unterschiedlichen Besonderheiten. Die Schülerinnen und Schüler befinden sich aufgrund ihrer Behinderungen in Alltagssituationen, die Menschen ohne Behinderung oft nicht nachempfinden können.

Über ein Schuljahr hinweg haben sie sich zur Aufgabe gemacht, für ihre Alltagssituationen und Gefühlszustände einen eigenen Wortschatz zu erforschen und zu finden, um diese zu beschreiben. Dabei heraus kamen Wortneuschöpfungen wie beispielsweise „nachschlagfertig“, was so viel bedeutet wie: Wenn dir die guten Antworten wieder mal erst hinterher einfallen. Die Ausstellung illustriert das neu erfundene Vokabular. Sie gewährt einen Blick in einen erweiterten Wortschatz, ernsthaft und humorvoll und manchmal so treffend, dass der Betrachter sofort nachvollziehen kann, worum es geht.

Austellungseröffnung:

Mittwoch, 06. April 2022 mit Oberbürgemeister Mike Schubert, Beauftragte für Menschen mit Behinderung Dr. Tina Denninger, Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen Stefanie Buhr und den Schülerinnen und Schülern vom Oberlinhaus.

In Kooperation mit dem Oberlinhaus.

________

5. April 2022 Netzwerkveranstaltung Netzwerk Inklusion im und durch den Sport - 18 Uhr - Ort: Leonardo da Vinci Gesamtschule

Das im November 2021 gegründete Netzwerk Inklusion im und durch den Sport vereint Akteure, die im Bereich des inklusiven Sports Angebote und Strukturen voranbringen wollen. Die Netzwerkveranstaltung bietet fachliche Inputs und die Möglichkeit zum Austausch. Die genau Tagesordnung folgt.

__________

31. Mai 2022 Verleihung Inklusionspreis - 16 bis 18 Uhr - Ort: Treffpunkt Freizeit

2022 findet die 1. Verleihung des Potsdamer Inklusionspreises statt. Das Motto und die Anmeldebedingungen werden in Kürze bekannt gegeben.

_________

20. September 2022 internationaler Tag der Kinderrechte

Am 20. September ist internationaler Tag der Kinderrechte – der Tag, an dem 1989 die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet wurde. In Deutschland und auf der ganzen Welt setzen sich deshalb Kinder zusammen mit UNICEF für ihre Rechte ein und feiern diesen Tag groß und laut.

__________

25. September 2022 Verleihung Integrationspreis

Bereits zum 18. Mal wird in diesem Jahr der Integrationspreis der Landeshauptstadt Potsdam verliehen. Der Preis wird von der Landeshauptstadt Potsdam gemeinsam mit der ProPotsdam GmbH an besonders innovative und nachhaltige Integrationsprojekte verliehent. Das Motto und die Anmeldebedingungen werden in Kürze bekannt gegeben.

__________

25. September bis 2. Oktober 2022 Interkulturelle  Woche

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In rund 500 Städten und Gemeinden gibt es tausende Veranstaltungen.

__________

11. Oktober 2022 Weltmädchentag

Unsere Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen organisiert jährlich den Weltmädchentag in Potsdam. Als Zeichen für die Mädchen dieser Stadt wird zudem das Nauener Tor am frühen Abend bunt angestrahlt, um darauf aufmerksam zu machen, dass Mädchen die gleichen Chancen erhalten sollten, wie Jungen.

__________

25. November 2022 Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen - Fahnenhissung vor dem Potsdamer Rathaus

Der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen findet jährlich am 25. November statt. Die globale Situation hat die ohnehin schon akute Krise geschlechtsbasierter Gewalt in den letzten eineinhalb Jahren noch verschlimmert. Gewalt gegen Frauen und nicht-binäre Personen ist jedoch nicht neu. Schon vor der COVID-19-Pandemie litten weltweit 243 Millionen Frauen und Mädchen unter Gewalt in Partnerschaften.Ziel ist es, auf dieses Problem aufmerksam zu machen und Farbe zu bekennen: Die UN Kampagne „Orange the World" findet zwischen dem 25. November, dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ und dem 10. Dezember, dem „Internationalen Tag der Menschenrechte“, statt. Die Farbe Orange steht dabei für die Beendigung der geschlechtsspezifischen Gewalt.
Zeichen setzen, nicht nur zum Aktionstag!

Macht mit: Hier findet ihr 10 konkrete Vorschläge, wie ihr euch gegen Gewalt an Frauen und Mädchen einsetzen könnt.

__________

10. Dezember 2022 Tag der Menschenrechte

Mit dem "Internationalen Tag der Menschenrechte" erinnern die Vereinten Nationen daran, dass diese Rechte weltweit immer wieder verletzt werden – Menschenrechtlern zufolge hat sich die Situation in den vergangenen Jahren verschlechtert. Jedes Jahr steht ein anderes Thema im Mittelpunkt des Internationalen Tages der Menschenrechte. Es geht beispielsweise um religiöse oder politische Verfolgung, Benachteiligung von Frauen, Kinderarbeit oder die Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe. Am Tag der Menschenrechte werden auch verschiedene Preise wie der Friedensnobelpreis, der Menschenrechtspreis und der Sacharow-Preis für geistige Freiheit bzw. der EU-Menschenrechtspreis verliehen. Die Vereinten Nationen weisen im Kontext des Tages immer wieder darauf hin, dass jeder Tag ein Tag der Menschenrechte sein muss.

Seit der Erklärung der Menschenrechte gilt deren Einhaltung als Ziel und Aufgabe für alle Völker dieser Welt. Die Menschenrechte sind angeboren und besagen, dass alle Menschen frei und gleich an Würde sind. Ferner darf dabei nicht in Hautfarbe, Vermögen, Rasse, Geschlecht, Religion, Überzeugung, Herkunft oder sonstigem unterschieden werden. Es handelt sich bei der UN-Menschenrechtscharta nicht um einen rechtsbindenden Vertrag, sondern nur um eine Empfehlung. Der Text "Tag der Menschenrechte" wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.