Abschlussveranstaltung zum Sportflächenentwicklungskonzept Eiche-Golm

Abschlusspräsentation Sportflächenentwicklungskonzept
Abschlusspräsentation Sportflächenentwicklungskonzept
Abschlusspräsentation Sportflächenentwicklungskonzept

Unter reger Beteiligung interessierter BürgerInnen, VertreterInnen der Universität, Vereins- und Ortsbeiratsmitglieder wurde am 2. März 2017 das Sportflächenentwicklungskonzept vorgestellt und diskutiert. Die Inhalte des Konzepts wurden durchweg positiv bewertet, insbesondere der Ausbau der Sportinfrastruktur in den Ortsteilen Eiche und Golm wird begrüßt. Bedenken wurden lediglich in Bezug auf die Lärm- und Lichtemission am Kuhforter Damm geäußert, da sich unmittelbar an die Fläche Wohnbebauung anschließt. In der Planungs- und Umsetzungsphase werden daher entsprechende Vorkehrungen getroffen, um die Emissionswerte in einem rechtlich zulässigen Rahmen zu halten.

Die nächsten Schritte

Im weiteren Verfahren gilt es nun, die Anregungen der Veranstaltung zu berücksichtigen, das Sportflächenentwicklungskonzept durch die Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam beschließen zu lassen, eine Standortentscheidung auf Landesebene zu erwirken sowie weitere offene Fragen zur Umsetzung zu klären.

Hervorzuheben ist, dass die Sportanlagen am Standort Neues Palais erst aufgegeben werden können, wenn der Ersatz in gleicher Größe und Qualität gesichert ist. Dies beschloss die Stadtverordnetenversammlung am 4. September 2013 (13/SVV/0281). Aus einer Anfrage an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (DS 6/6134) geht hervor, dass eine Inanspruchnahme der ersten Sportflächen am Standort Neues Palais im Jahr 2022 geplant ist, bis dahin stehen den Nutzern die Anlagen uneingeschränkt zur Verfügung (Link siehe unten).

Hintergrundinformationen

Anlass der Konzeptentwicklung ist die geplante Erweiterung der Universität Potsdam am Standort Neues Palais sowie die Wiederherstellung historischer Stadtstrukturen. Dies führt dazu, dass Sportflächen für Lehre und Vereine in Anspruch genommen werden, die nach der zwischen den beteiligten Akteuren geschlossenen Verwaltungsvereinbarung verlagert werden müssen.
Auf dieser Grundlage erarbeitete das Planungsbüro Gruppe Planwerk in Abstimmung mit der Universität Potsdam, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, den Ortsvorstehern Eiche und Golm, dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum, der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, dem Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen, den Vereinen sowie der Landeshauptstadt Potsdam ein Sportflächenentwicklungskonzept. Dieses zielt darauf ab, nicht nur die in Anspruch genommenen Sportflächen in Qualität und Quantität zu ersetzen, sondern zusätzlich durch neue Angebote den Vereinssport zu stärken und den Ortsteilen Eiche sowie Golm ein weiteres Identifikationsmerkmal zu geben.

 

Ansprechpartnerin im Bereich Stadtentwicklung:

Christine Hapig-Tschentscher, E-Mail: Christine.Hapig-Tschentscher@rathaus.potsdam.de

Downloads