Schwerpunkte 2017: Projekt Quartier 8 und dritter Bauabschnitt Grünes Kreuz
Pressemitteilung Nr. 85 vom 13.02.2017

Die Gartenstadt Drewitz startet ins neue Jahr

Mike Schubert eröffnete das Treffen
Mike Schubert eröffnete das Treffen
Mike Schubert eröffnete das Treffen. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Markus Klier

Der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Mike Schubert, eröffnete heute das Treffen zum Jahresauftakt 2017 in der Gartenstadt Drewitz, das bereits zum dritten Mal im Begegnungszentrum oskar in der Stadtteilschule ausgerichtet wurde. Dabei ging es am Jahresanfang darum, den Stand der Entwicklung in der Gartenstadt der Bürgerschaft und den am Projekt beteiligten Partnern mitzuteilen und einen Austausch zu verstetigen. Teil nahmen die am Drewitzer Entwicklungsprozess Beteiligten oder Betroffenen wie die Wohnungswirtschaft, soziale Träger und Bildungsträger, die Kommunalpolitik und die mit der Entwicklung der Gartenstadt befassten Teile der Stadtverwaltung.

In seiner Begrüßung bewertete der Beigeordnete die Entwicklung positiv: „In der Gartenstadt tut sich viel. Die ProPotsdam, die private Wohnungswirtschaft und die Potsdamer Genossenschaften investieren in Drewitz. Die Gartenstadt ist ein Vorreiter für eine nachhaltige und soziale Entwicklung von Stadtteilen“, so Mike Schubert zu Beginn der Veranstaltung.

Die Themen reichten von der Bevölkerungsentwicklung und sozialen Situation in Drewitz, über anstehende Projekte wie das dieses Frühjahr startende Gemeinschaftsprojekt Quartier 8 oder den dritten und letzten Bauabschnitt des Grünen Kreuzes über Informationen zum Stand der Stellplätze in Drewitz bis hin zu den Fortschritten auf dem Weg zu einer Zero-Emission-City für den Stadtteil. Frank Hollandt von der BLS Energieplan GmbH konnte darauf verweisen, dass durch die Einzelmaßnahmen zur Reduktion von CO2-Emmissionen, wie etwa die Reduzierung des PKW-Verkehrs und die Verringerung des Wärmeverbrauchs der sanierten Häuser, bereits bis heute 2.500 Tonnen C02 rund um den Konrad-Wolf-Park eingespart werden konnten.