Wissenschaftliche Studie über Mobilität in Potsdam und zum Modellversuch Zeppelinstraße geht in die 2. Befragungsrunde
Pressemitteilung Nr. 83 vom 09.02.2018

Besser mobil. Besser leben: Ihre Meinung ist gefragt - bitte beteiligen Sie sich

Für den Modellversuch Zeppelinstraße wurde der Straßenraum neu aufgeteilt.
Für den Modellversuch Zeppelinstraße wurde der Straßenraum neu aufgeteilt.
Für den Modellversuch Zeppelinstraße wurde der Straßenraum neu aufgeteilt. Foto: LHP/Barbara Plate

Die Meinungen, Hinweise und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zum Modellversuch Zeppelinstraße sind für die Landeshauptstadt Potsdam von entscheidender Bedeutung. Daher bittet die Landeshauptstadt erneut um Beteiligung an dieser zweiten Befragung für eine wissenschaftliche Studie zum Modellversuch, die das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung Potsdam (IASS) durchführt.

Seit Juli 2017 hat sich in der Zeppelinstraße einiges verändert: Die Straße wurde testweise für mehrere Monate neu aufgeteilt. Für Autos stand auf der Zeppelinstraße je eine durchgängige Fahrspur stadteinwärts und stadtauswärts sowie eine Abbiegespur zur Verfügung. Die dritte Fahrspur wurde für Busse und Radfahrer freigegeben.

Um zu verstehen, wie die Einwohnerinnen oder Einwohner von Potsdam und Umgebung die Veränderung der Verkehrsführung an der Zeppelinstraße wahrnehmen, führt das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) zusammen mit der Potsdamer Aktion „Besser mobil. Besser leben“ eine anonyme Online-Umfrage durch. Damit wollen die IASS-Forscher folgende Fragen untersuchen:

  • Wie nehmen die Anwohner und Pendler den veränderten Lebensraum wahr?
  • Wie beeinflusst diese Maßnahme tägliche Mobilitätsentscheidungen?
  • Wie bewerten Einwohner und Pendler die Maßnahme?

Alle Interessierten können teilnehmen, auch wenn sie nicht an der ersten Befragungsrunde teilgenommen haben. Dies ist die zweite (und letzte) Befragungsrunde zum Versuch. Die erste Befragungsrunde wurde  im Juni 2017 vor dem Start des Modellversuchs durchgeführt.

Ziel der Umfrage für die Forscherinnen und Forscher ist zu ermitteln, wie es um die Akzeptanz und Wahrnehmung dieser Verkehrsmaßnahme bestellt ist. Die Beantwortung der Fragen der Online-Umfrage unter: climpol.iass-potsdam.de/umfrage dauert ca. 15 Minuten und ist ab Montag, 12. Februar, 0:00 Uhr, möglich. Eine Beteiligung möglichst vieler Potsdamerinnen und Potsdamer aber auch Pendler aus dem Umland bis zum 12. März 2018 ermöglicht eine umfassende Auswertung und Beurteilung des Meinungsbildes.

Die Ergebnisse der beiden Umfragen werden vom IASS in den kommenden Monaten ausgewertet und der Stadtverwaltung sowie der Öffentlichkeit im Laufe des Jahres mitgeteilt.