Noosha Aubel und Mike Schubert eröffnen am Freitag 9 Uhr Lauffest für einen guten Zweck
Pressemitteilung Nr. 624 vom 13.09.2017

13. Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe

Lauffest im Stadion am Luftschiffhafen
Lauffest im Stadion am Luftschiffhafen
Lauffest im Stadion am Luftschiffhafen. Foto 2013 Gerhard Meck

Das 13. Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe wird am Freitag, 15. September, um 9 Uhr im Stadion Luftschiffhafen gestartet. Der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Mike Schubert, wird gemeinsam mit Noosha Aubel, Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, das Lauffest eröffnen. Bis 18 Uhr soll jeder im Stadion Luftschiffhafen die Möglichkeit finden, sich zu bewegen – Laufen, Gehen, Walken, Schlendern oder Spazieren – und dabei auch etwas für die eigene Gesundheit zu tun.
 
Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs, zugleich Schirmherr der Veranstaltung, ruft nochmals alle Potsdamerinnen und Potsdamer auf, sich aktiv an dem Fest zu beteiligen. „Kommen Sie am Freitag ins Stadion Luftschiffhafen und laufen Sie für einen guten Zweck“, sagt Jann Jakobs. „Auf diese Weise können Sie älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Not im Laufschritt zur Seite zu stehen“, so Jakobs. Im vergangenen Jahr haben 2558 Kinder, Jugendlichen, Frauen und Männer mit ihren 49.150 Runden mehr als 17.000 Euro Spenden erlaufen. Laufen in den Vormittagsstunden vor allem Kinder und Jugendliche, starten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung um 13 Uhr, um 16:30 Uhr beginnt die „Blaue Stunde“ des Laufclubs Potsdam. Ab 17:30 Uhr spielt der Fanfarenzug Potsdam und dreht dabei im Stadion Runden für den guten Zweck.
 
Das Vermögen der kommunalen Stiftung Altenhilfe ist betrug Ende 2016 exakt 393.946,09 Euro. Das sind 18.289,48 Euro mehr als im Jahr davor. Derzeit stehen etwa 26.000 Euro zur Verfügung, die seitens der Stiftung an ältere Menschen ausgezahlt werden könnten. Der Zweck der „Stiftung Altenhilfe Potsdam“ ist es, die Betreuung der älteren Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu fördern und weiter zu verbessern. Davon profitieren können Verbände, Vereine und Gruppen, die sich hauptsächlich der Betreuung von Seniorinnen und Senioren widmen, Seniorinnen und Senioren sowie Einzelpersonen, die Hilfe für Seniorinnen und Senioren beantragen. Antragsberechtigt ist jeder, der Grundsicherung oder Wohngeld bezieht.
 
Im vergangenen Jahr sind 8372 Euro an bedürftige ältere Potsdamerinnen und Potsdamer ausgezahlt worden. So wurden einzelnen Personen beispielsweise beim Kauf einer Waschmaschine, einer Brille oder bei den Umzugskosten finanziell unterstützt. Die ausgezahlten Summen lagen zwischen 9,30 Euro und 1000 Euro. 25 Anträge wurden gestellt, davon 21 genehmigt.