Pressemitteilung Nr. 600 vom 19.09.2019

Erstes Familienkonzert der Musikschule am 21. September

Familienorchester (© Kristin Hofmann)
Familienorchester (© Kristin Hofmann)
Familienorchester (© Kristin Hofmann)

Am 21. September 2019 wird um 17 Uhr im Friedenssaal der Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam zum ersten Mal ein Familienkonzert der Städtischen Musikschule Potsdam „Johann Sebastian Bach“ stattfinden. Das Konzert steht unter dem Motto „Musikschüler musizieren gemeinsam mit ihren Familien“.

Üblicherweise erwartet man bei einem „Familienkonzert“ ein Format, wo Eltern und Großeltern zusammen mit ihren meist kleineren Kindern einem kindgerecht dargebotenen Klassikprogramm lauschen. Anders beim Familienkonzert der Städtischen Musikschule Potsdam - hier musizieren Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Familienangehörigen. Ziel ist es, die Familien durch die verbindende Kraft der Musik zu stärken. „Das Erlernen eines Instrumentes befähigt im besten Falle, sich lebenslang aktiv mit Musik zu beschäftigen“, erläutert Heike Lupuleak, die Direktorin der Musikschule. „Wenn sich dann Kinder und Jugendliche zusammen mit ihren Eltern, Großeltern und Verwandten künstlerisch betätigen und an einem gemeinsamen Ziel arbeiten, in diesem Fall der Aufführung eines musikalischen Werkes, können unvergessliche Momente entstehen.“

Das Konzert stellt für die Musikschüler und die Musikschullehrkräfte ein neues Format dar. Es werden ein großes Familienorchester und verschiedene Kammerensembles auftreten. Für das Familienorchester wurden bekannte und beliebte Werken aus vier Jahrhunderten so arrangiert, dass alle Musiker – groß oder klein, jung oder alt – entsprechend ihren Fähigkeiten mitspielen können. Unter der Leitung von Conchi Cabello Rubio und Kristin Hofmann werden unter anderem Auszüge aus Carpentiers „Te deum“, Vivaldis „Herbst“, Smetanas „Moldau“ und Bernsteins „West-Side-Story“ zu hören sein.  

Auch bei den Kammermusikbeiträgen der einzelnen Familien erwartet die Zuhörer ein sowohl hinsichtlich der Besetzungen als auch der dargebotenen Werke breit gefächertes Programm:  Während einige Familien sich für Barockmusik von Bach, Telemann oder Purcell entschieden haben und diese mit Trompete, Flöte, Streichinstrumenten und Cembalo darbieten, werden andere sich musikalisch auf Weltreise begeben und mit Gitarren, Schlagwerk, Saxophon und Kontrabass Tangos, spanische Folklore und Klezmer spielen. Außerdem wird ein Bläserensemble „Pippi Langstrumpf“ zu Gehör bringen, und eine Familie wird das Programm mit impressionistischen Klängen bereichern - einem Klaviertriosatz von Debussy. Das verbindende Moment der Musik wird im Finale nochmals besonders erlebbar werden, wenn das Familienorchester Beethovens „Ode an die Freude“ aus der 9. Sinfonie intonieren und alle zum Mitsingen einladen wird.

Der Eintritt zum Konzert ist frei.