Pressemitteilung Nr. 6 vom 07.01.2020

Unterwegs im Licht 2020: Neues Lichtkonzept und andere Premieren im Jubiläumsjahr

Das Fotzo zeigt die bunt angestrahlte Nikolaikirche und das Potsdam Museum auf dem Alten Markt in Potsdam.
Das Fotzo zeigt die bunt angestrahlte Nikolaikirche und das Potsdam Museum auf dem Alten Markt in Potsdam.
Unterwegs im Licht: angestrahlte Nikolaikirche und Potsdam Museum (© David Marschalsky)

Im 30. Jahr der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten, das zugleich das 30. Jahr des Bestehens des Landes Brandenburg markiert, geht die 7. Auflage des beliebten Familienfestes „Unterwegs im Licht“ am Samstag, 18. Januar 2020 mit einem neuen Lichtkonzept und einer besonderen Abschluss-Show des Laternenumzuges auf dem Alten Markt an den Start. Die Beleuchtung der Gebäude in der Potsdamer Mitte wurde von dem international renommierten Dresdner Unternehmen Ruairí O´Brien. Lichtdesign entwickelt. Dieses Unternehmen ist Teil einer Bietergemeinschaft mit der Potsdamer Agentur P3, die erstmals den Zuschlag für die Organisation des Festes erhalten hat. „Unser Format ‚Unterwegs im Licht‘ ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Das gilt für die Zahl der Besucherinnen und Besucher ebenso wie für die Zahl der Akteure. Damit verbunden wächst der Koordinationsaufwand. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der P3 Projekt GmbH ein Unternehmen verpflichten konnten, dessen Herz und Kompetenz eng mit Potsdam verbunden sind“, erläutert Sigrid Sommer, Marketingleiterin der Landeshauptstadt Potsdam. Gitty Oeckel von P3 ergänzt: „Wir sitzen mitten im Festgeschehen und haben als Besucher nahezu alle Veranstaltungen der letzten Jahre erlebt. ‚Unterwegs im Licht‘ jetzt aktiv mitgestalten zu können, ist eine wunderbare Aufgabe für uns.“

„Unterwegs im Licht“ ist auch 2020 wieder eine Gemeinschaftsveranstaltung der Akteure der Potsdamer Mitte. Dabei sind die Bäderlandschaft Potsdam GmbH, das Bildungsforum Potsdam, die Brandenburgischen Spielbanken, die Energie und Wasser Potsdam GmbH, das Extavium, das Filmmuseum Potsdam, die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte, das Museum Barberini, das Naturkundemuseum, der Nikolaisaal, die Potsdam Marketing und Service GmbH, das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte, das Rechenzentrum sowie die St. Nikolaikirche. Koordiniert wird das Projekt vom Bereich Marketing der Landeshauptstadt Potsdam. Die einzelnen Einrichtungen finanzieren ihre Programmbeiträge. Beleuchtung, Organisation und Bewerbung werden vom Marketingbereich finanziert.

Zum zweiten Mal Partner von „Unterwegs im Licht“ sind die Energie und Wasser Potsdam sowie die Bäder Potsdam mit der EWP-Lounge im blu. „Unter dem Motto ‚Mit der EWP zum Aufwärmen ins blu‘ warten energiegeladene Aktionen rund um Potsdam♥Liebe, Licht und Wärme auf die Besucher“, so beschreibt Franka Siegismund-Jaletzky vom Produktmarketing EWP die bevorstehende Veranstaltung am 18. Januar 2020. Und weiter: „Werden Sie Teil von Potsdams größtem Wimmelbild, und genießen Sie leuchtende Momente bei einem leckeren Punsch in gemütlicher Atmosphäre. Für das passende Erinnerungsfoto sorgen die übergroßen Leuchtbuchstaben Potsdam♥Liebe auf dem Vorplatz des blu.“

Auch die Sauna des blu steht ganz im Zeichen des Lichts. „Wir werden zum ersten Mal überhaupt einen Schwarzlicht-Aufguss für unsere Gäste durchführen. Außerdem wird die Sauna mit Kerzen und künstlichem Licht effektvoll inszeniert.“ so Jana Eitner, Marketingleiterin im blu.  Und wer ganz neugierig ist und wissen will, was im blu hinter den Kulissen passiert, kann seinen Wissensdurst bei Technikführungen durch den Keller des blu stillen. Die Technikführungen in den „Bauch des blu“ finden um 17 und 18 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb wird um eine Anmeldung gebeten.

Wer lieber Potsdams Mitte von oben betrachten möchte, kann von 15 bis 21 Uhr die Türme in der Nikolaikirche und von 14 bis 19 Uhr im Alten Rathaus, dem Potsdam Museum, hinaufsteigen oder ab 16 Uhr den Blick über den Alten Markt und die Dächer von Potsdam von der Dachterrasse des Bildungsforums Potsdam ausschweifen lassen. Der Blick, der sich in diesen Tagen auf die Mitte bietet, ist einzigartig, denn 2020 beginnen die Bauarbeiten am sogenannten Block III auf der Fläche der ehemaligen Fachhochschule. Sechs Bauherren werden in den kommenden Monaten dort 14 Häuser bauen. In einem besonderen Licht wird auch der Stadtkanal zu sehen sein.

Das Programm von „Unterwegs im Licht“ beginnt bereits um 10 Uhr mit der Öffnung der Ausstellungen im Extavium, im Museum Barberini, im Bildungsforum, im Naturkundemuseum, im Potsdam Museum sowie im Filmmuseum. Besondere Führungen durch verschiedene Häuser der teilnehmenden Akteure der Potsdamer Mitte widmen sich auch dem Schwerpunkt „Zäsuren deutscher Geschichte – Fokus Potsdam“ und damit den wichtigen Gedenktagen der Stadt im Jahr 2020. Am Nachmittag können im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, im Potsdam Museum, im Naturkundemuseum und im Filmmuseum die kleinen Gäste Laternen basteln. Diese kommen ab 17 Uhr beim Laternenumzug zum Einsatz, wenn dieser auf dem Neuen Markt startet. Ab 16.30 Uhr können die Kinder sich bereits auf dem Kutschstallhof sammeln und werden vorab mit leuchtenden Figuren auf den Umzug eingestimmt. Der Laternenumzug der fröhlichen Kinder führt am Stadtkanal vorbei und endet gegen 18 Uhr mit einer imposanten Abschluss-Show auf dem Alten Markt.

Eine Besonderheit der kommenden Veranstaltung ist die zeitliche Verbindung zum traditionellen Neujahrsempfang der Landeshauptstadt Potsdam. Diese Veranstaltung wird ab 14.30 Uhr live aus dem Nikolaisaal nach draußen übertragen, so dass jede und jeder die Möglichkeit hat, den Reden und der Musik des Neujahrsempfangs zu folgen.

Für das leibliche Wohl sorgen die anliegenden Gastronomen und verschiedene Foodtrucks. Auf dem Alten Markt, vor dem Filmmuseum, auf dem Kutschstallhof und vor dem Bildungsforum haben die Gäste die Wahl zwischen unterschiedlichen kulinarischen Genüssen, auch mit kindgerechten Portionen. Das Angebot reicht von Knödel über Burger bis hin zu Flammkuchen und anderen Leckereien. Auch Süßmäuler und Vegetarier werden fündig. Bei Glühwein und alkoholfreien Punsch können sich die Besucherinnen und Besucher an diesem Januartag aufwärmen.

Die Veranstalter empfehlen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Das vollständige Programm ist unter www.potsdam.de/unterwegs-im-licht sowie auf einem Flyer einsehbar. Viele Angebote sind kostenfrei oder kostengünstig.