Pressemitteilung Nr. 50 vom 01.02.2021

Uferwege im Blick: Beauftragte nimmt ihre Arbeit auf

Groß Glienicker See (© Heiko Wahl)
Groß Glienicker See (© Heiko Wahl)
Groß Glienicker See (© Heiko Wahl)

Heute, 1. Februar 2021, hat Maria Elisabeth Hartleb ihre Tätigkeit als Uferwegsbeauftragte in der Stadtverwaltung aufgenommen. Die Funktion ist im Büro für integrierte städtische Planungen und Projekte angesiedelt und steht dem Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt zur geschäfts- und fachbereichsübergreifenden Koordination sämtlicher Angelegenheiten der Uferwege und Uferbereiche zur Verfügung. Außerdem wird die Uferwegsbeauftragte auch verwaltungsexternen Interessierten wie den Stadtverordneten, den Ortsvorstehern und natürlich den Eigentümerinnen und Eigentümern von Uferbereichen als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen.

Maria Elisabeth Hartleb ist Juristin und hat als Rechtsanwältin im öffentlichen und privaten Baurecht, zur Vertragsgestaltung und Flächensicherung beraten. In den vergangenen Jahren war sie für Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien als Konfliktberaterin tätig und hat zur Projektumsetzung mit Kommunen, politischen Gremien und Bürgerinnen und Bürgern nach sinnvollen Lösungen gesucht. Dafür hat sie neben ihrer juristischen Ausbildung auch eine Zusatzqualifikation als Mediatorin.

Die neue Uferwegsbeauftragte wird vorerst die aktuell erforderlichen Schritte zur Erreichung des Ziels der öffentlichen Zugänglichkeit der Ufer in der Landeshauptstadt Potsdam auf der Grundlage vorhandener Beschlüsse, Plangrundlagen und der rechtlichen Rahmenbedingungen ermitteln. Nach der Aufstellung eines neuen Projektplans ist eine Vorstellung der Tätigkeit im Hauptausschuss vorgesehen.