Gedenkveranstaltung zum 58. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer am 13. August
Pressemitteilung Nr. 486 vom 09.08.2019

Oberbürgermeister lädt ein zum 11. Potsdamer MauerVerlauf

58 Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer erinnern die Landeshauptstadt Potsdam, die Fördergemeinschaft „Lindenstraße 54“ und die Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße an die Teilung Deutschlands und die Mauertoten und laden hierzu am 13. August 2019 zum 11. MauerVerlauf ein.

Um 18 Uhr beginnt an der Bronzeplastik NIKE 89 am Fuß der Glienicker Brücke eine Gedenkstunde, bei der der Oberbürgermeister und der Generaldirektor der Preußischen Schlösser und Gärten, Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr, Ansprachen halten werden. Auch der Vorsitzende der Fördergemeinschaft „Lindenstraße 54“, Claus Peter Ladner, und die Gedenkstättenleiterin Uta Gerlant werden Worte an das Publikum richten.

Vor der Gedenkstunde gibt es eine Schifffahrt vom Schiffsanleger an der Glienicker Brücke auf der Berliner Seite. Das Schiff „Wappen von Spandau“ legt um 15:45 Uhr ab und wird den ehemaligen Grenzverlauf im Griebnitzsee und Teltowkanal bis zur Kleinmachnower Schleuse erkunden. Unterwegs geben Fachleute und Zeitzeugen Informationen an ausgewählten Punkten über den einstigen Grenzverlauf, das Grenzregiment 44, den Schießbefehl und gehen auf Fluchtversuche ein. Eine Anmeldung für die Schifffahrt ist nicht notwendig. Gegen 17:45 Uhr erreicht das Schiff wieder den Schiffsanleger an der Glienicker Brücke, sodass Gäste die Gedenkstunde pünktlich erreichen.

Der MauerVerlauf ist ein Projekt der Fördergemeinschaft „Lindenstraße 54“. Die Gedenkaktion bringt jährlich die Erinnerung an die Abriegelung West-Berlins durch eine Sperranlage am 13. August 1961 und den schrittweisen Ausbau der Berliner Mauer einer breiten Öffentlichkeit durch thematische Rundgänge mit fachlichen Informationen nahe. Die Teilnahme ist kostenfrei. An Bord des Schiffes besteht die Möglichkeit, Getränke und kleinere Speisen auf eigene Kosten zu bestellen.