Kulturelle Formate werden weiterentwickelt /Tag des offenen Denkmals am 9. September
Pressemitteilung Nr. 435 vom 12.07.2018

Landeshauptstadt setzt „Dreiklang“ aus

Evangelische Pfingstkirche Potsdam (© Kirch- und Orgelbauverein der Ev. Pfingstkirchengemeinde Potsdam, Michael Lunberg)
Evangelische Pfingstkirche Potsdam (© Kirch- und Orgelbauverein der Ev. Pfingstkirchengemeinde Potsdam, Michael Lunberg)
Evangelische Pfingstkirche Potsdam (© Kirch- und Orgelbauverein der Ev. Pfingstkirchengemeinde Potsdam, Michael Lunberg)

Der Tag des offenen Denkmals wird in diesem Jahr nicht im Rahmen des Potsdamer Dreiklangs stattfinden. Das Format, das in den Vorjahren die Potsdamer Jazztage, die Kunst-Genuss-Tour und den Tag des offenen Denkmals am zweiten Wochenende im September bündelte, soll 2018 in dieser Form ausgesetzt werden.

Einer der Gründe ist die begrenzte Personalkapazität im Bereich Kultur und Museum, der in den Vorjahren sowohl die Kunst-Genuss-Tour als auch die Jazztage gleichzeitig organisiert hatte. Es ist nun geplant, die Veranstaltungsreihen neu aufzustellen und zeitlich zu staffeln. Dabei sollen auch Formate entwickelt werden, mit denen die Profile der einzelnen Genres stärker betont werden.

Weiter ist vorgesehen, das Format „Jazzoffensive“, das  im Oktober in der Schiffbauergasse stattfindet, auszubauen und das Genre Jazz stärker dort zu verankern. Darüber hinaus ist der Fachbereich im Gespräch mit Galerien, die zuvor an der Kunst-Genuss-Tour teilgenommen haben, in welcher Form das bisherige genreübergreifende Event weiterentwickelt werden kann.

Am Tag des offenen Denkmals, der in diesem Jahr bundesweit am 9. September stattfindet, beteiligt sich Potsdam wie gewohnt. Das Programm wird in Kürze gesondert veröffentlicht.