Angebot ab diesem Jahr auch auf dem Friedhof Goethestraße in Babelsberg
Pressemitteilung Nr. 420 vom 02.07.2019

„Garten der Erinnerung“ auf dem Neuen Friedhof Potsdam

„Garten der Erinnerung“ auf dem Neuen Friedhof Potsdam
„Garten der Erinnerung“ auf dem Neuen Friedhof Potsdam
„Garten der Erinnerung“ auf dem Neuen Friedhof Potsdam. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Dana Fiebig

Gunther Butzmann, Bereichsleiter Friedhöfe, hat heute über den „Garten der Erinnerung“ auf dem Neuen Friedhof Potsdam und die geplante Anlage eines solchen Gartens auf dem Friedhof Goethestraße in Babelsberg informiert.

Im Mai 2012 eröffnete die Friedhofsverwaltung in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner den ersten „Garten der Erinnerung“ der Region Brandenburg auf dem Neuen Friedhof Potsdam. Inmitten einer attraktiv gestalteten Fläche mit geschwungenem Wegesystem und aufwendiger Gehölz- und Staudenpflanzungen befinden sich Grabstellen für Urnen- und Sargbeisetzungen. Dabei kann man zwischen dem Urnenhain für die Beisetzung einer Urne, der Urnenwahlstelle für die Beisetzung von bis zu vier Urnen und der Erdwahlstelle zur Beisetzung eines Sarges wählen.

Neben dem Erwerb des Nutzungsrechtes an der Grabstätte für die vorgeschriebene Nutzungszeit der Urne oder des Sarges wird ein Grabpflegevertrag mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner über die gesamte Laufzeit der Grabstätte abgeschlossen. Bei der Gestaltung der Grabstätte kann man sich zwischen einer Bepflanzung mit immergrünen Bodendeckern und zusätzlich noch mit einer Wechselpflanzung aus Einjahresblumen entscheiden.

Gunther Butzmann sagt: „Der große Zuspruch bei der Vergabe von Nutzungsrechten auf dem Neuen Friedhof Potsdam und die enorme Nachfrage in Babelsberg nach einem „Garten der Erinnerung“ hat die Friedhofsverwaltung gemeinsam mit den Potsdamer Friedhofsgärtnern veranlasst, eine weitere Anlage dieser Art auf dem Friedhof Goethestraße anzulegen.“ Die Eingemeindung von Babelsberg nach Potsdam erfolgte zwar schon im Jahr 1939. „Auf den vielen Informationsveranstaltungen der letzten Jahre auf dem Neuen Friedhof Potsdam wurde aber deutlich, dass viele Bewohnerinnen und Bewohner von Babelsberg die Anlage auf dem Neuen Friedhof wunderschön finden, aber viele nach ihrem Ableben doch lieber in Babelsberg, also im heimischen Kiez, ihre letzte Ruhestätte finden möchten.“

Noch in diesem Jahr werden die ersten Nutzungsrechte an Grabstätten im „Garten der Erinnerung“ auf dem Friedhof Goethestraße vergeben. Derzeit ist eine Tiefbaufirma mit dem Wegebau und der Geländemodellierung auf der Fläche beschäftigt. Die Pflanzungen werden im zeitigen Herbst abgeschlossen. Im ersten Abschnitt werden nach Beendigung der Erschließungsarbeiten circa 150 Grabstellen für die Beisetzung von Urnen und Särgen zur Verfügung stehen. Weitere umliegende Flächen sind bei Bedarf für die Erweiterung der Anlage vorgesehen.  

„Vorteil der Nutzung für den Hinterbliebenen ist, dass die Pflege der gesamten Fläche durch geprüfte Friedhofsgärtner der Genossenschaft durchgeführt wird. Egal wie oft die Hinterbliebenen den Friedhof aufsuchen, man ist bei jedem Besuch gewiss, dass sich die Grabstätte in einem gepflegten Zustand befindet. Und solch ein Angebot ist bei der heutigen Zersiedelung der Familienverbände für viele sehr wichtig“, so Butzmann weiter.