Stadtverordnetenversammlung konstituiert, erste reguläre Sitzung am 14. August 2019
Pressemitteilung Nr. 398 vom 20.06.2019

Pete Heuer neuer Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung

Pete Heuer, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Foto: Robert Schnabel
Pete Heuer, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Foto: Robert Schnabel
Pete Heuer, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Foto: Robert Schnabel

Pete Heuer ist neuer Vorsitzender der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung. Der frühere SPD-Fraktionschef ist am Mittwochabend in der konstituierenden Sitzung von der deutlichen Mehrheit der Stadtverordneten zum Vorsitzenden gewählt worden. Oberbürgermeister Mike Schubert sagte zu Beginn der Sitzung: „Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Ihnen zu Ihrer Wahl in die Stadtverordnetenversammlung zu gratulieren. Unser Gemeinwesen und das Leben vor Ort mitzugestalten, ist von jeher eine der schönsten und verantwortungsvollsten politischen Aufgaben. Es gibt wohl kaum eine Aufgabe in der Politik, die durch mehr Nähe und direkten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern gekennzeichnet ist. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit.“

Ins Präsidium der Stadtverordnetenversammlung wurden neben dem Vorsitzenden Pete Heuer mit Marie Schäffer (Bündnis90/Die Grünen), Isabelle Vandre (Die Linke), Matthias Finken (CDU) und Jenny Pöller (Die Andere) vier Stellvertreterinnen und Stellvertreter gewählt. Vorsitzender des Hauptausschusses bleibt Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD). Das haben die Stadtverordneten mehrheitlich beschlossen.

In der Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam gibt es aktuell acht Fraktionen sowie zwei Einzelstadtverordnete, insgesamt sind 56 Stadtverordnete sowie der Oberbürgermeister stimmberechtigt. Die Fraktionen: SPD (11 Sitze), Bündnis90/Die Grünen (10 Sitze), Die Linke (10 Sitze), CDU (7 Sitze), Die Andere (6 Sitze), AfD (5 Sitze), FDP (3 Sitze) und Bürgerbündnis (2 Sitze). Die erste reguläre Sitzung der Stadtverordnetenversammlung findet am Mittwoch, 14. August 2019, statt.