Freiwillige sammeln innerhalb einer Stunde zehn Säcke voller Müll
Pressemitteilung Nr. 392 vom 27.07.2021

Sommerputz am Groß Glienicker See

Sommerputz am Groß Glienicker See
Sommerputz am Groß Glienicker See
Sommerputz am Groß Glienicker See. Foto Elisabeth Hartleb

Zur Müllsammelaktion, zu der Groß Glienicker Ortsvorsteher Winfried Sträter und die Uferwegsbeauftragte der Landeshauptstadt Potsdam, Elisabeth Hartleb, gemeinsam aufgerufen hatten, kamen am gestrigen Montag zwölf freiwillige Helferinnen und Helfer aus Groß Glienicke. Im Umfeld der Badewiese sammelten sie liegengelassenen und verwehten Müll. Dabei kamen in einer Stunde zehn Säcke voller Müll zusammen.

Pandemiebedingt hatte der reguläre Frühjahrsputz rund um die Badewiese in diesem Jahr nicht stattfinden können. Vor den im August anstehenden Veranstaltungen auf der Badewiese von Groß Glienicke sollte die Reinigungsaktion nun aber nachgeholt werden.

Die Helferinnen und Helfer sammelten unter anderem Sperrmüll wie einen verrosteten Grill, eine Sofalehne und einen Briefkasten sowie allerlei Abfall in den Büschen - Tüten, Verpackungen, Kronkorken, Schnapsfläschchen und Gummibärchentüten. Diese Hinterlassenschaften der Badegäste sind nicht nur unschön anzusehen, sie gefährden massiv die Gesundheit der dort lebenden Tiere und den guten Zustand des Groß Glienicker Sees. Diese Kunststoffe sind nicht biologisch abbaubar und stellen eine Gefahr für Wasservögel und Fische dar.

Die Landeshauptstadt appelliert daher an alle Badegäste und Erholungssuchende, den Abfall nicht liegen zu lassen oder in eventuell schon überfüllte Papierkörben zu quetschen, sondern ihn bestenfalls wieder mit nach Hause zu nehmen und im Trennsystem zu entsorgen – oder bis zum nächsten freien Papierkorb zu gehen. Denn auch Krähen, Ratten, Spatzen oder Waschbären verteilen die vom Menschen zurückgelassen Abfälle.