Pressemitteilung Nr. 314 vom 07.06.2021

Themenwoche „Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft“ im Bildungsforum

Markthalle in Blantyre Malwi (c) RiffReporter
Markthalle in Blantyre Malwi (c) RiffReporter
Markthalle in Blantyre Malwi (c) RiffReporter

In der Reihe „Puls der Zeit: mit Journalistinnen und Journalisten diskutieren“ sind am Mittwoch, 9. Juni, um 19 Uhr die beiden Wissenschaftsjournalistinnen Kerstin Hoppenhaus und Sibylle Grunze zu Gast, um mit den Besucherinnen und Besuchern über das Thema Bioökonomie, Kreislaufwirtschaft und nachhaltiges Nährstoffrecycling ins Gespräch zu kommen. Speziell geht es um Phosphor, das unersetzliche Element.

Phosphor ist ein essenzielles Element – überlebenswichtig für die Menschheit und entscheidend im Nährstoffhaushalt der Natur. Ohne Phosphor können Pflanzen nicht wachsen. Sie decken ihren Bedarf aus dem Boden. Die Landwirtschaft und damit die Ernährung aller basiert auf einem stetigen Nachschub des unersetzlichen Nährstoffs, meist in Form von Dünger wie Kompost, Gülle oder Mineraldünger. Doch dieser Nachschub bereitet zunehmend Probleme. In Deutschland ist Phosphor bisher eher durch Überfluss aufgefallen, als Gewässerverschmutzer oder Zusatzstoff im Essen. In anderen Regionen der Welt ist er knapp. Die Lagerstätten sind begrenzt und geografisch auf wenige Länder konzentriert. Auf Dauer hilft nur konsequentes Nährstoffrecycling. Wie kann ein solches nachhaltiges Nährstoffmanagement gelingen? Die beiden Wissenschaftsjournalistinnen arbeiten zu diesem Thema unter anderem für Die Zeit und die BBC und werden über ihre Recherchen in Malawi und in Deutschland berichten. Bei der Diskussion steht die Rolle von Ernährung und Landwirtschaft in einer umweltfreundlichen „Bioökonomie“ im Zentrum.

Die Veranstaltung in Kooperation mit der Potsdamer Bibliotheksgesellschaft e.V. findet online über die Videoplattform Zoom im Rahmen der gleichnamigen Themenwoche statt. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind möglich unter www.bibliothek.potsdam.de.