Oberbürgermeister von Potsdam und Cottbus: Es soll ein friedliches Fußball-Fest werden
Pressemitteilung Nr. 295 vom 16.05.2018

Vorfreude auf das Fußball-Landespokalfinale in Babelsberg

Oberbürgermeister von Potsdam Jann Jakobs und von Cottbus Holger Kelch im Stadion (Foto: LHP/Stefan Schulz)
Oberbürgermeister von Potsdam Jann Jakobs und von Cottbus Holger Kelch im Stadion (Foto: LHP/Stefan Schulz)
Oberbürgermeister von Potsdam Jann Jakobs und von Cottbus Holger Kelch im Stadion (Foto: LHP/Stefan Schulz)

In Potsdam wird am Pfingstmontag um 17 Uhr das brandenburgische Fußballfinale begangen. Beim Landespokalendspiel im Karl-Liebknecht-Stadion trifft der SV Babelsberg 03 auf den Meister der Regionalliga Nordost Aufstiegsanwärter in die Dritte Liga, Energie Cottbus. Da ein volles Fußballstadion, eine packende Finalpartie und –atmosphäre erwartet werden, rufen die Oberbürgermeister der beiden Städte Potsdam und Cottbus beide Mannschaften und die Fans zu einem spannenden, fairen und friedlichen Wettkampf auf.

Dazu erklären Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs und der Cottbusser Oberbürgermeister Holger Kelch:

„Die sportliche Entscheidung soll sportlich fair ausgespielt werden. Dazu wünschen sich beide Mannschaften, beide Vereine und beide Städte lautstarke Unterstützung durch möglichst viele Fans. Hass und Gewalt gehören nicht ins Stadion und nirgendwohin – auch nicht auf den Rasen oder auf die Ränge. Potsdam und Cottbus wünschen sich ein friedliches Fußballfest mit Emotionen und Toren, einen echten Pokalfight also. Lasst es uns engagiert, aber friedlich austragen!“