Pressemitteilung Nr. 20 vom 12.01.2018

Neue Verbindung zum Uferwanderweg Groß Glienicker See

Neue Verbindung zum Uferwanderweg Groß Glienicker See
Neue Verbindung zum Uferwanderweg Groß Glienicker See
Neue Verbindung zum Uferwanderweg Groß Glienicker See. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Friederike Herold

Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, informierte sich heute vor Ort über die neue Wegeverbindung zwischen der Glienicker Dorfstraße und dem Uferwanderweg am Groß Glienicker See. Mit den baubegleitenden Pflanzmaßnahmen, die der Beigeordnete tatkräftig unterstützte, steht der neu geschaffene Verbindungsweg unmittelbar vor der Fertigstellung. „Die Landeshauptstadt Potsdam hat bereits in der Vergangenheit immer wieder ihr anhaltendes Interesse bekundet, Baumaßnahmen im Bereich von Uferwegen immer dann umzusetzen, wenn die Rahmenbedingungen dies möglich machten. Der Verbindungsweg ist ein weiterer Beleg für dieses Vorgehen, dem sich die Stadt auch gerade im Nachgang zur jüngsten Entscheidung der Enteignungsbehörde weiterhin verpflichtet fühlt“, betont Bernd Rubelt bei der Pflanzaktion.

Der nun auch von der Glienicker Dorfstraße aus erschlossene Wegeabschnitt liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplans GG Nr. 8b Bebauungsplan „Teilbereich Dorfstraße 7-9“ und ist über eine Dienstbarkeit gesichert. Der Stichweg hat eine Breite von 2,00 m und eine Länge von ca. 50 m bis zum Uferweg. Er schließt mit einer Gabelung an den bereits vorhandenen Uferwegeabschnitt an. Die Ausführungsarbeiten zur Wegebaumaßnahme erfolgten in der Zeit vom 22. November bis 18. Dezember 2017. Offen sind neben den nun begonnenen Pflanzungen noch die Aufstellung und der Anschluss der Mastleuchte, die den Zugang am Uferweg schon von weitem kenntlich macht.

Die Baumaßnahme zur Herstellung der Zuwegung zum Uferweg in Verlängerung der dortigen Privatstraße wird von der Firma Stadtgrün Potsdam GmbH ausgeführt und planungstechnisch durch das Büro der Landschaftsarchitekten Bappert und Partner betreut. Die Auftragssumme beträgt insgesamt 28.500 Euro.