Für mehr Biodiversität und Farbakzente in der Landeshauptstadt Potsdam
Pressemitteilung Nr. 186 vom 30.03.2021

Blühwiesen auf städtischen Grünflächen

Blühwiesen in Potsdam
Blühwiesen in Potsdam
Blühwiesen in Potsdam. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Grünflächenamt

Ein Zeichen für mehr Biodiversität und gegen das Insektensterben setzen - das können alle Potsdamerinnen und Potsdamer tun. Auch das städtische Grünflächenamt hat sich diesem Ziel verschrieben und möchte mit gutem Beispiel vorangehen. So wurden in Zusammenarbeit mit dem Betreiber der Website buerger-beete.de und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Brandenburg e.V. sowie zahlreichen weiteren freiwilligen Helfern bereits an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Rasenflächen in Blühwiesen umgewandelt.

Lars Schmäh, kommissarischer Leiter des Fachbereichs Klima, Umwelt und Grünflächen, sagt: „Nicht jeder empfindet Blühwiesen als so formschön und ästhetisch wie Rasenflächen. Blühwiesen sind jedoch nicht nur positiv für die Pflanzen- und Tierwelt, sondern auch für den Menschen nützlich. Einerseits bieten diese etwas fürs Auge, da man über lange Zeit die verschiedenen blühenden Farbakzente der Wiese beobachten kann. Zudem beeinflussen die längeren Gewächse das Kleinraumklima positiv. Gerade im städtischen Bereich ist das ein Beitrag für mehr Lebensqualität.“

So wurden am Bassinplatz sieben Wiesenflächen und einige Baumscheiben, im Nuthepark zwei Wiesenflächen, in der Geschwister-Scholl-Straße und im Vogelbeerenweg je eine Wiesenfläche bearbeitet. Dafür werden die bisher tristen und ökologisch kaum wertvollen Rasenflächen aufgearbeitet und punktuell in Insektenweiden mit heimischen Wildblumen und –stauden sowie verschiedenen Gräsern umgewandelt.

Doch nicht nur die städtischen Grünflächen haben Potenzial; jeder Quadratmeter Blühfläche zählt! Also warum nicht direkt vor der eigenen Haustür oder auf dem Balkon? Informationen und Inspiration für den eigenen Garten erhalten Interessierte auch unter www.bund-brandenburg.de/buntewiese/.