Pressemitteilung Nr. 163 vom 14.03.2018

Bündnis „Potsdam! bekennt Farbe“ ruft zum friedlichen Protest auf

Das Bündnis „Potsdam! bekennt Farbe“ mit seinem Vorsitzenden Oberbürgermeister Jann Jakobs ruft die Potsdamerinnen und Potsdamer auf, sich am Sonntag, den 18.März ab 14 Uhr in der Jägerallee an einer Demonstration für eine menschenfreundliche Gesellschaft zu beteiligen.

Unter dem Motto „Für eine menschenfreundliche Gesellschaft ohne Hass und Hetze!“ können Potsdamerinnen und Potsdamern am Sonntag rechtsextremen Demonstranten entgegentreten, welche die Freilassung von für Volksverhetzung und die Leugnung des Holocausts verurteilten Extremisten fordern.

Der Bündnisvorsitzende Oberbürgermeister Jann Jakobs: „Holocaustleugnung und Volksverhetzung sind keine Kavaliersdelikte, sondern ein Angriff auf unsere demokratische und offene Gesellschaft. In Potsdam leben wir Toleranz und Vielfalt. Und wir sind stolz darauf. Deshalb werden wir auch diesmal wieder gemeinsam und zahlreich allen rechtsextremen und menschenverachtenden Umtrieben trotzen. Aus diesem Grund rufe ich Sie als Vorsitzender des Bündnisses "Potsdam! bekennt Farbe" auf, sich an der Kundgebung für eine menschenfreundliche Gesellschaft ohne Hass und Hetze zu beteiligen. Kommen Sie am 18. März 2018 ab 14 Uhr zahlreich zum Versammlungsort in der Jägerallee, rechts neben dem Justizzentrum. Gemeinsam bekennen wir Farbe und zeigen, dass unsere Stadt ein Aushängeschild ist für Weltoffenheit und ein friedliches Miteinander!“