Pressemitteilung Nr. 106 vom 24.02.2017

Gehweg über den Templiner Damm ab 6. März gesperrt

Ab Montag, 6. März, wird der Gehweg über den Templiner Damm gesperrt. Grund dafür sind umfangreiche Bauarbeiten der Deutschen Bahn an der Eisenbahnbrücke Templiner See. Die Eisenbahnbrücke wurde im Zuge der Schließung des Berliner Außenringes in den 1950er Jahren erbaut und 1956 fertiggestellt. Der Gehsteg der Brücke dient seither (mit den beiden Anschlüssen des Templiner Dammes) als öffentlicher Fußweg.

Nun wird mit Zuschüssen der Stadt Potsdam der südliche Gehsteg für den öffentlichen Fußgängerverkehr erneuert. Dieser wird statt 1,40 Meter nun 1,80 Meter breit sein, lediglich im Bereich der auf den Brückenpfeilern stehenden Oberleitungsmasten ist eine Aufweitung nicht möglich. Der Gehsteg erhält einen Aluminiumprofilbelag, das Geländer wird 1,20 Meter hoch sein. Der neue Gehsteg wird nach Abschluss aller Bauarbeiten voraussichtlich am 1. November 2017 wieder für den Fußgängerverkehr geöffnet.

Nach nunmehr 60 Jahren Liegezeit der Brücke muss auch der Korrosionsschutz der gesamten Brücke vollständig erneuert werden. Dazu wird ab Anfang März mit der Einrüstung der Brücke begonnen. Dieser Gerüstbau findet zunächst während laufendem Zugverkehr statt, das Gerüst kann also anfangs nur unter der eigentlichen Fahrbahn aufgebaut werden. Die Anlieferung der Bauteile wird von der Straße „An der Pirschheide“ sowie von der „Templiner Straße“ aus über die Fußwege zur Brücke erfolgen, daher muss der Weg ab Montag, 6. März, für den öffentlichen Fußgängerverkehr gesperrt werden.

Zeitgleich werden oben auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofes Pirschheide Reptilienzäune und die Ausweichquartiere für die Eidechsen aufgebaut. Vor Beginn der Bauarbeiten werden die Tiere umgesiedelt.
Ab 14. Mai wird die Eisenbahnstrecke zwischen dem Abzweig Potsdam Wildpark West und Wilhelmshorst Nesselgrund gesperrt. Es verkehren bis voraussichtlich zum 8. Oktober 2017 keine Züge zwischen Golm und Saarmund (RB22). Dafür fährt der RB 23 von Potsdam über Pirschheide, Schwielowsee und Michendorf nach Schönefeld. Ab dem 14. Mai können dann die Arbeiten direkt an der Brücke beginnen. Die Reste des alten Gehsteges werden zurückgebaut und der neue Gehsteg montiert. Das Gerüst mit vollständiger und dichter Einhausung der Brücke wird fertiggestellt. Anschließend wird die gesamte Brücke abgestrahlt und in mehreren Schichten der neue Korrosionsschutz aufgetragen. Wegen der genieteten Konstruktion ist die Beschichtung sehr zeitaufwändig. Gleichzeitig werden im gesperrten Gleisabschnitt umfangreiche Gleissanierungen und Reparaturen an anderen Brücken vorgenommen.

Alle Arbeiten im Gleisbereich sollen bis zum 7. Oktober 2017 abgeschlossen sein, denn ab 8. Oktober 2017 sollen die Züge zwischen Golm und Saarmund wieder wie gewohnt verkehren. Wegen des Gerüstrückbaus und der Räumung der Baustelle wird der Gehweg über die Brücke voraussichtlich erst ab November wieder für den öffentlichen Fußgängerverkehr freigegeben sein.