Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Sanssouci Jazznacht 2016 (© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/ Foto: Stefan Gloede)
Sanssouci Jazznacht 2016 (© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/ Foto: Stefan Gloede)
Sanssouci Jazznacht 2016 (© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/ Foto: Stefan Gloede)

Musik und Tanz, Schauspiel und Oper haben eine lange Tradition in den Residenzen der Hohenzollern. Herausragende Künstler aus aller Welt sind bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci jedes Jahr zu Gast, um die musischen Traditionen fortzusetzen und die einmalig schönen Räume der Schlossanlagen in Potsdam und Berlin mit dem Klang der Instrumente und der gesprochenen und gesungenen Worte zu erfüllen.

Für jährlich über 30 Veranstaltungen öffnen sich die kostbaren Räume der Hohenzollern-Schlösser, wie der Konzertsaal im Marmorpalais, der Palmensaal in der Orangerie im Neuen Garten, der Raffaelsaal in der Orangerie Sanssouci oder der Tanzsaal im Schloss Babelsberg. Aber auch in den Gärten wird musiziert, sei es bei einem Wandelkonzert im Neuen Garten, einem Konzert an der Gerichtslaube im Park Babelsberg oder bei den Openair-Konzerten am Orangerieschloss im Park Sanssouci.

Die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci finden seit 1991 jährlich zu einem bestimmten Thema statt. 2005 beispielsweise war es "frau musica. Künstlerin, Muse, Mäzenin - Frauen und Musik", 2007 "Musica Britannica" und 2010 "Sehnsucht nach der Ferne". Die geladenen Künstler treten mit einem eigens für die Festspiele erarbeiteten Programm auf.

Das Thema für 2017 lautet: Erde | Feuer | Wasser | Luft