Erinnerungskultur

Konzept zur Erinnerungskultur der Landeshauptstadt Potsdam

Die Erinnerungs- und Gedenkkultur in Potsdam, die sich seit 1990 entwickelt hat, zeichnet sich vor allem durch gesellschaftliches Engagement und Pluralität aus. Ehrenamtlich arbeitende Initiativen, politisch engagierte Bürgerinnen und Bürger, Schülerprojekte und Zeitzeugen haben mit ihren Recherchen zum Entstehen vieler Gedenk- und Erinnerungsorte beigetragen, sie tragen Sorge für ihren Erhalt und richten Veranstaltungen aus, an denen sich oftmals auch Vertreterinnen und Vertreter der Landeshauptstadt Potsdam und der Oberbürgermeister Jann Jakobs selbst beteiligen.

Trotzdem wurde immer wieder ein städtisches Konzept zur Erinnerungskultur angemahnt. Angesichts der Bandbreite, angesichts der thematischen Vielfalt sowie der Vielzahl von Akteuren, die die Erinnerungskultur in Potsdam aktiv und verantwortlich mitgestalten, war die Landeshauptstadt Potsdam der Meinung, dass ein Konzept zum Erinnern und Gedenken und gemeinsame Grundsätze einer demokratische Erinnerungskultur in Potsdam nur in einem öffentlichen und transparenten Diskussionsprozess zustande kommen sollten.

Im Februar 2013 hat die Landeshauptstadt Potsdam daher einen Bürgerbeteiligungsprozess zur Erinnerungskultur in der Landeshauptstadt gestartet. Neben einer Umfrage zur Gedenk- und Erinnerungskultur in Potsdam veranstaltete die Landeshauptstadt Potsdam im März und im Juni 2013 zwei öffentliche Diskussionen, in deren Ergebnis das Konzept zur Erinnerungskultur der Landeshauptstadt Potsdam entstanden ist. Das Konzept zur Erinnerungskultur der Landeshauptstadt Potsdam wurde am 7. Mai 2014 von der Stadtverordenetenversammlung beschlossen und ist im September 2014 als Broschüre erschienen.

Ansprechpartner: Tobias Büloff, wissenschaftlicher Mitarbeiter Erinnerungskultur und Gedenken in Potsdam

Veranstaltungsempfehlungen

17. Januar 2017
"Geheime Reichssache!"
Lesung in Erinnerung und Gedenken an die "Wannsee-Konferenz" 1942

Im damaligen Gästehaus der Sicherheitspolizei und des SD am Großen Wannsee, nur wenige Autominuten vom heutigen Standort des Hans Otto Theaters entfernt, traten vor 75 Jahren, am 20. Januar 2017, fünfzehn Vertreter verschiedener  Reichsministerien, von SS und NSDAP zu einer „Besprechung mit anschließendem Frühstück“ zusammen. Gegenstand war der Beschluß über einen „Gesamtentwurf über die organisatorischen, sachlichen und materiellen Vorausmaßnahmen zur Durchführung der angestrebten Endlösung der Judenfrage“. Adolf Eichmann protokollierte. Ein Exemplar des Protokolls blieb durch Zufall erhalten und gelangte 1947 in die Hände US-amerikanischer Ermittler und an die Weltöffentlichkeit.
Das Hans Otto Theater erinnert in einer Lesung an die Wannsee-Konferenz und gedenkt ihrer Opfer.

Mitwirkende: Lea Rosh (Publizistin, Initiatorin des Denkmals für die ermordeten Juden Europas, Vorstandsvorsitzende des HOT-Förderkreises), Jann Jakobs (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam), Tobias Wellemeyer (Intendant), Andrea Thelemann (Schauspielerin) und René Schwittay (Schauspieler). Text und Leitung: Ute Scharfenberg
Hans Otto Theater/Reithalle Forum. Eintritt frei

27. Januar 2017
Gedenkveranstaltung zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust
Willi-Frohwein-Platz/ Am Findling, Babelsberg
Veranstaltung der Landeshauptstadt Potsdam mit dem Oberbürgermeister und Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Peter Joseph Lenné

27. Januar 2017 | 12 Uhr
Gedenkveranstaltung zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust
Gedenkstätte Lindenstraße, Potsdam
Veranstaltung der Fördergemeinschaft „Lindenstraße 54“ und der Gedenkstätte Lindenstraße in Kooperation mit der Landeshauptstadt Potsdam

21. März 2017
Veranstaltung in Erinnerung an den "Tag von Potsdam"

14. April 2017
Die "Nacht von Potsdam"
Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Zerstörung Potsdam am 14. April 1945
Potsdam Museum - Forum für Kunst und Gesachichte | Veranstaltungssaal
Kooperationsveranstaltung der Landeshauptstadt Potsdam mit dem Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

8. Mai 2017
Gedenkveranstaltung zum 72. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges und zum Tag der Befreiung
Potsdam | Bassinplatz | Sowjetischer Ehrenfriedhof