Unterwegs im Licht

Unterwegs im Licht 2017 (© Landeshaupstadt Potsdam, Andreas Faika/Maria Laktionow)
Unterwegs im Licht 2017 (© Landeshaupstadt Potsdam, Andreas Faika/Maria Laktionow)
Unterwegs im Licht 2017 (© Landeshaupstadt Potsdam, Andreas Faika/Maria Laktionow)
Unterwegs im Licht 2016: Angestrahltes Potsdam Museum (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Angestrahltes Potsdam Museum (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Angestrahltes Potsdam Museum (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Leuchtendes Rechenzentrum Potsdam (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Leuchtendes Rechenzentrum Potsdam (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Leuchtendes Rechenzentrum Potsdam (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Laternenumzug (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Laternenumzug (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Laternenumzug (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Angestrahltes Naturkundemuseum Potsdam (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Angestrahltes Naturkundemuseum Potsdam (© Stefan Gloede)
Unterwegs im Licht 2016: Angestrahltes Naturkundemuseum Potsdam (© Stefan Gloede)
21.01.2017 - 10:00

Potsdam startet schon im Januar in die Open-Air-Saison. Mit „Unterwegs im Licht“ laden wir in der dunklen Jahreszeit zu einem besonderen Fest in der Potsdamer Mitte, das sich an alle Altersgruppen wendet. Das Besondere ist, dass die teilnehmenden Einrichtungen durch das Licht, inhaltlich und optisch, miteinander verbunden werden. Jedes Jahr bekommen die Angebote und die Lichtinszenierung neue Akzente, im Jahr 2017 kommt das Museum Barberini als neuer Partner hinzu.

Einen roten Faden bildet „Stadt trifft Kirche“, Potsdams Beitrag zum Reformationsjubiläum. Da geht es ebenso um die Arche Noah wie um den berühmten „Dreikirchenblick“ oder um Führungen zu Potsdamer Kirchen, die nicht nur in der Potsdamer Mitte die Stadtsilhouette prägen. Das bunte Programm mit fast ausschließlich kostenfreien Veranstaltungen bietet aber auch Vertrautes, wie den beliebten Laternenumzug am späten Nachmittag mit einem stimmungsvollen Abschluss im Kutschstallhof.

PROGRAMM

11 bis 12.30 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG | Eintritt 5 Euro
Potsdamer Köpfe
„Jenseits von Gut und Böse – Die Beste aller Welten“

Ein Kind verunglückt, ein Erdbeben verwüstet die Erde, Menschen morden im Namen Gottes. Wer kennt sie nicht die Frage: Warum lässt Gott das zu? Wir leben in der besten aller möglichen Welten, hat Gottfried Wilhelm Leibniz vor über 300 Jahren geschrieben. Leben wir wirklich in der besten aller Welten? Welche Antworten lassen sich darauf finden – von der Naturwissenschaft, der Philosophie, der Theologie?
Gesprächsrunde mit dem Teilchenphysiker Prof. Dr. Thomas Naumann (DESY) und dem Religionswissenschaftler Prof. Dr. Johann Ev. Hafner (Universität Potsdam), moderiert von Thomas Prinzler (rbb).

11 bis 12.30 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Start: Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | max. 25 Personen
Hinter den Kulissen - Besucherführung durch das klügste Haus der Stadt
Die Spezialführung startet in der SLB und zeigt Bereiche, die nicht jederzeit öffentlich zugänglich sind: das Magazin, das Wandfresko im Veranstaltungssaal und auch wohin die Bücher reisen, die von der Sortieranlage bei der Rückgabe ‚geschnappt‘ werden. Lassen Sie sich dann in der VHS führen und verführen zum Lernen mit allen Sinnen. Testen Sie unsere Sport- und Entspannungsräume, unser Atelier, die Computerräume und stellen Sie Ihre Fragen zum Programm. Neue Ideen sind willkommen. Danach geht’s bei Sekt und Selters in der Wissenschaftsetage weiter mit einem Blick in unsere Wissenschaftsausstellung FORSCHUNGSFENSTER. Sie halten ein Meeresstier in den Händen, das stärker ist als 1000 Mann, sehen Moos im Weltall, hören das Gehirn denken und können in einen exklusiv geöffneten Ausstellungskubus klettern.

13 bis 15 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
Einblick – Durchblick – Erleuchtung
Quiz für Rätselfreunde in der Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER

Mit Hilfe eines Detailfotos begeben sich Rätselfreunde auf die Suche des dazugehörigen Ausstellungs-Kubus‘ in der Ausstellung Forschungsfenster und erlangen durch logisches Kombinieren die „Erleuchtung“/ Lösung des Quiz. Jede richtige Antwort wird mit einer kleinen Überraschung belohnt.

15 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Karl IV. – Ein Kaiser in Brandenburg
Familienführung zur Finissage der Sonderausstellung
Die Ausstellung in einem anderen Licht sehen: Silhouetten, Schatten und Umrisse von Objekten. Woran erkennt man einen Kaiser auch im Gegenlicht? Und wie sieht in der Abenddämmerung das Rathaus – im Gegensatz zur Kirche – aus?
Ein Entdeckerheft und Stifte helfen bei der schummerigen Licht-und-Schatten-Tour. Wer mag, kann gern eine eigene kleine Taschenlampe mitbringen.

15 bis 17 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Im Licht der Reformation
Luther und die deutsche Sprache – Schreibwerkstatt mit Gänsefeder für die ganze Familie.

15 bis 17 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
Jugendakademie - Experimente und Beobachtungen mit Lasern und Photonen

Nach einer kurzen Einführung zum Thema werden die Jugendlichen bei diesem interaktiven Workshop in Kleingruppen verschiedene Versuchsstationen aufbauen, eigenständig spannendende Experimente durchführen und verstehen, wie ein Laser funktioniert und wie man sein Licht charakterisiert. Geeignet für alle jungen Forscherinnen und Forscher im Alter von 14-18 Jahren.

15 bis 18 Uhr, Nikolaikirche
Einblick in die Orgelwerkstatt

Wissen Sie aus wie vielen Teilen eine Orgel besteht? Und wie sieht sie von Innen aus? Ein Besuch in der Orgelwerkstatt gibt Antworten auf diese Fragen.

15, 17 und 19 Uhr, Tourist Information Am Alten Markt
Zum Kennenlernen – Der Sonntagsspaziergang

Ein neuer Rundgang zur Potsdamer Stadt- und Kirchengeschichte mit Besuch der Nikolaikirche, der von April bis November aus Anlass der Jahreskampagne regelmäßig über die Tourist Informationen der Stadt angeboten wird.

15 bis 20 Uhr, Nikolaikirche
Turmaufstieg

Nach dem Besuch in der Orgelwerkstatt erwartet Sie in 42 Meter Höhe ein herrlicher Blick über die leuchtende Stadt.

15 bis 21 Uhr, Museum Barberini
Licht im Impressionismus

Licht ist nicht nur das verbindende Element bei Unterwegs im Licht, sondern es spielt auch im Impressionismus eine entscheidende Rolle. Monet, Renoir und andere Meister ihrer Zeit schufen
mit Licht und Farbe eine neue Art der Malerei. Das Museum Barberini setzt das Licht bei einer spektakulären Kunst-Aktion in Szene. Auf mehreren digitalen Screens vor dem Gebäude auf dem Alten Markt tauchen Videokünstler das nächtliche Potsdam in ein neues Licht. Wer davon inspiriert selbst zum Lichtkünstler werden möchte, ist herzlich eingeladen zum „Live Light Painting“ für Kinder und Erwachsene.
Jede Viertelstunde finden Kurzführungen durch die Ausstellung „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ statt.

15 bis 21 Uhr, Potsdam Museum
Die wilden 80er im Potsdam Museum

Erleben Sie den Zeitgeist der 80er Jahre: Inspiriert von den Bildern der Ausstellung „Die wilden 80er Jahre in der deutsch-deutschen Malerei“ können Sie bei Clubmusik und einer Lichtinstallation die typischen Drinks dieser Zeit genießen.

15 bis 21 Uhr, Potsdam Museum
Unterm Atlas

Turmbesteigung - ein einmaliger Blick vom Turm des Alten Rathauses auf die abendliche Silhouette der Stadt mit ihren Kirchen wird garantiert.

16 bis 17.30 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Konzert in der historischen Gewölbehalle im Kutschstall

Gespielt werden Werke von Johann Sebastian Bach und Liedkompositionen von Georg Gerson und Peter Grønland über Texte von Johann Wolfgang von Goethe.

16.15 bis 18.15 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
Die Farben der Sterne

Erfahren Sie in diesem leicht verständlichen Vortrag, wie die Farben der Sterne entstehen und werfen Sie mit eigenem Auge einen Blick auf verschiedene Himmelskörper: Mit dem Teleskop beobachten wir von der Dachterrasse der Wissenschaftsetage Sterne und Planeten.

16.30 bis 19 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | EG
Raum der Stille

Inmitten des Wandelns zwischen Altem und Neuem Markt bietet der Veranstaltungssaal im Bildungsforum einen Raum der Ruhe und der Meditation und lädt die Vorbeikommenden mit Einbruch der Dämmerung zum Innehalten ein.
Meditative Übungen, Achtsamkeit erfahren (MBSR) und die Kunst des Handlesens und Kartenlegens erwartet die Besucher bei entspannter Piano-Musik.

17 Uhr, Filmmuseum Potsdam
Kino
Ein Engel auf Erden

Ein Schutzengel (Romy Schneider) bewahrt den Rennfahrer Pierre (Henri Vidal) vor amourösen und sonstigen Dummheiten und sorgt dafür, dass er am Ende die Richtige bekommt: eine Stewardess (ebenfalls Romy Schneider), die schon lange in ihn verliebt ist… Eine schöne Romanze mit herrlichen Riviera-Bildern und dem jungen Jean-Paul Belmondo als Mechaniker Michel. D/F 1959

17 bis 20 Uhr, Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum
Kreatives im Kunstlicht

Offene Türen laden zum Besuch in Ateliers und Studios auf vier Etagen ein.

18, 19 und 20 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Kirchenmaus trifft Stadteule

Kurzführung in der Ausstellung „Tierwelt Brandenburgs“
Im Schein der Glühwürmchen
Kurzführung in der Ausstellung „Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe“
Leuchtende Unterwasserwelt
Kurzführung im Aquarium „Fische Brandenburgs“

20 Uhr, zwischen Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum, Nagelkreuzkapelle und Wetterfahne der Garnisonkirche
Die kosmischen Könige

Eröffnung der Lichtinstallation von Gregor Bartsch, die einen ästhetischen Raum zwischen der neuen Wetterfahne der Garnisonkirche und dem Mosaik am Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum herstellt.

21 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Tanz und Livemusik

Tanz und Livemusik in der historischen Gewölbehalle im Kutschstall mit der Salsaband Mi Solar. Mi Solar, im November 2003 von der Bassistin Maike Scheel gegründet, spannt den weiten Bogen von traditioneller bis hin zu moderner kubanischer Musik, wagt innovative Arrangements lateinamerikanischer Klassiker und überrascht mit rasanten Eigenkompositionen: Salsa und Timba treffen auf Pop, Funk, Hip Hop und Latin-Jazz, um zu einem eigenen weltmusikalischen Sound zu verschmelzen.

21 Uhr, Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum
Livemusik, Performance, DJs

In der Ausstellung „Blicklichter" können Sie  u.a. mit Cayoux (Gesang & Kontrabass aus Weimar) den Abend ausklingen lassen.

 

KINDERPROGRAMM

10 bis 19 Uhr, Extavium
Licht und Farben

Rot, Grün und Blau sind nur einige Farben, die unsere Welt bunter machen. Was dann auch noch das Licht dazu beiträgt und wie die Farben zum Leuchten gebracht werden, erfahren interessierte, junge Forscher in den spannenden Experimentierkursen rund um Licht und Farbe.
Kursteilnahme: 5 Euro

11 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | EG
Die Samstagsvorleser

Eine spannende Geschichte für Kinder ab drei Jahren wird die kleinen und großen Zuhörer in eine Welt des Lichts entführen.

15 Uhr, Filmmuseum Potsdam, Kino
Der kleinste Engel
Animationsfilm

Erst kürzlich ist der kleinste Engel im Himmel angekommen, will sich jedoch mit den dort geltenden Regeln nicht so recht anfreunden. Anstatt fleißig in der Engel-Akademie die Schulbank zu drücken, klettert er lieber auf Bäume und jagt Schmetterlingen hinterher. Er hängt einfach noch stark an seinem irdischen Dasein und hat große Sehnsucht wieder auf die Erde zurückzukehren. Zusammen mit dem geflügelten Hund Halo beschließt der kleinste Engel zurück auf die Erde zu reisen, was streng verboten ist. Kaum wieder dort angekommen, wird er von Schaustellern geschnappt und in einem Käfig ausgestellt. In dieser Lage kann nur himmlischer Beistand helfen. USA, 2011

15 und 16 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Familienführung: Nachts wach! – Schleiereule, Fledermaus & Co.

Bei einer 20 minütigen Kurzführung lernt man die nachtaktiven Bewohner kennen und erfährt, welche besonders geschärften Sinne sie für das Leben in der Dunkelheit brauchen.

15 bis 17 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG
„Arche Noah – Familienworkshop”

Nach einer Lesung zur Einstimmung in das Thema gestalten die Kinder eine Arche Noah Kulisse und die passenden Tiere dazu. Geleitet wird der Workshop von Hans-Jürgen Deponte, der als Szenenbildner bei der DEFA und beim Studio Babelsberg bei zahlreichen Filmproduktionen mitgewirkt hat.    

15 bis 17 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Malwerkstatt für Kinder (in Kooperation mit der Kunstschule Potsdam)

Was leuchtet, wenn es in der Stadt dunkel ist? Wir zaubern mit hellen Farben Licht auf schwarzen Karton.

15 bis 17.30 Uhr, Filmmuseum Potsdam
Alle Utensilien, sich in einen Engel zu verwandeln, liegen bereit. Lasst Euch kostümiert fotografieren. Euer frisch ausgedrucktes Engel-Porträt kommt dann auf die selbst gebastelte Laterne für den Umzug.

15 bis 17.30 Uhr, Potsdam Museum
Nach dem Aufstieg in den Turm des Alten Rathauses basteln wir unsere eigene Turmlaterne und werden zum Laternenumzug abgeholt.

15 bis 17.30 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Wir basteln gemeinsam mit Euch leuchtende Tierlaternen für unseren Laternenumzug.

15 bis 18 Uhr, Museum Barberini
Das Licht wird Farbe

Offenes Atelier: Kinder experimentieren mit Licht und Farbe.

15 bis 21 Uhr, Museum Barberini
Suchspiel für Kinder: Welches Licht zu welcher Zeit?
Zu welcher Tages- und Jahreszeit haben die Maler ihre Bilder gemalt?

16 Uhr, Museum Barberini
Kinderkonzert der Kammerakademie Potsdam

Die Flötistinnen der Kammerakademie Potsdam, Bettina Lange und Silvia Careddu, spielen Flötenduos von Carl Phillipp Emanuel Bach u. a. Die Werke werden von der Autorin Caroline Flüh erzählerisch mit der Geschichte „Geheimnisse am Hof“ verknüpft.

16.30 bis 17.30 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Stadt- und Landesbibliothek (SLB) | EG
Taschenlampenlesung

Während die Erwachsenen sich im Raum der Stille erholen, wartet auf Euch Kinder in der Kinderwelt eine spannende Taschenlampenlesung "Die Schattenmonster sind los" mit der Autorin Felicitas Horstschäfer.

17.30 bis 18.15 Uhr, Bunter Laternenumzug
Start am Naturkundemuseum Potsdam

Um 17.30 Uhr startet der Laternenumzug am Naturkundemuseum durch die leuchtende Potsdamer Mitte. Er verläuft von dort zum Filmmuseum, über das Potsdam Museum bis zum Kutschstallhof. Zum Finale auf dem Kutschstallhof können sich die Besucher auf eine Feuershow und Akrobatik mit Pina Polar freuen.

 

AUSSTELLUNGEN

10 bis 18 Uhr, Bildungsforum Potsdam
Wissenschaftsetage (WIS) | 4. OG

Potsdam bekennt die Farben: Erleuchtung, Lichtblick, Hoffnungsfunke – Religiöse Vielfalt entdecken
Eine Ausstellung jüdischer Künstlerinnen und Künstler im Rahmen der Jahreskampagne der Landeshauptstadt Potsdam „Stadt trifft Kirche“. Zu sehen sind Werke von Inessa Rozenfeld, Ilja Kleiner, Emil Falkovskiy der Jüdischen Gemeinde Potsdam e.V.

10 bis 19 Uhr, Extavium
Interaktive Ausstellung mit über 60 Exponaten zu naturwissenschaftlichen Phänomenen

Eintritt: 5 Euro Kinder, 6 Euro Erwachsene

10 bis 21 Uhr, Filmmuseum Potsdam
Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg und Arbeitsleben. Mensch und Ökonomie im Kino 1945-1962

10 bis 21 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Finissage der Sonderausstellung Karl IV. – Ein Kaiser in Brandenburg und Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen

10 bis 21 Uhr, Naturkundemuseum Potsdam
Aquarium Fische Brandenburgs
und
Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür und
Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute und
Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe
und
In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen

10 bis 21 Uhr, Potsdam Museum
Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte
und
Die wilden 80er Jahre in der deutsch-deutschen Malerei

15 bis 21 Uhr, Museum Barberini
Neben der Ausstellung Impressionismus. Die Kunst der Landschaft zeigen die Kunstgeschichten Werke von Max Liebermann, Wassily Kandinsky, Edvard Munch, Gustav Klimt und Andy Warhol. Nie gezeigte Bilder und Fotos illustrieren die wechselvolle Geschichte des Palais Barberini von Friedrich dem Großen bis zu seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg und der jetzt vollendeten Rekonstruktion.

ab 18 Uhr, Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum
Blicklichter

Eine Werkschau digitaler Lichtkunst-Projekte des Potsdamer Kollektivs für audivisuelle Kunst „Xenorama“ lädt zum Besuch ein.

Downloads