Oberbürgermeister würdigt Tradition und Fortschritt an ältestem Gymnasium Potsdams
Pressemitteilung Nr. 540 vom 03.09.2014

Festakt zum 275-jährigen Jubiläum des Helmholtz-Gymnasiums

Helmholtz-Gymnasium in der Eisenhartschule
Helmholtz-Gymnasium in der Eisenhartschule
Helmholtz-Gymnasium in der Eisenhartschule. Foto Landeshauptstadt Potsdam

Mit dem offiziellen Festakt haben heute die Feierlichkeiten zum 275-jährigen  Bestehen des Hermann-von-Helmholtz-Gymnasiums begonnen. Mehr als 400 Gäste, unter ihnen der Staatssekretär im Bildungsministerium des Landes, Burkhard Jungkamp, und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs sowie zahlreiche Absolventen der Schule kamen in den Nikolaisaal, um gemeinsam auf die Schulgeschichte zurückzublicken und neue erfolgreiche Entwicklungen zu würdigen. „Das Helmholtz-Gymnasium zählt zu den traditionellen Schulstandorten unserer Stadt. Für Potsdam ist es wichtig, Tradition nicht etwa nur im Bereich der Schlösser und Gärten zu pflegen, sondern auch und gerade im Bildungsbereich. Ebenso wichtig ist uns der Fortschritt. Auch hier ist das Helmholtz-Gymnasium mit seinem modernen pädagogischen Konzept ein hervorragendes Beispiel für die Potsdamer Schullandschaft“, sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs.

Die Schule wurde 1739 gegründet, als Potsdam, die Garnison- und Residenzstadt, sich erweiterte. Mit der Errichtung der Großen Stadtschule sollte einen Beitrag zur Bildung der Bürger geleistet werden. Aus der Großen Stadtschule, der Grande École, ging 1878 das Victoria-Gymnasium hervor. 1946/47 wurde die Schule nach einem ihrer bedeutendsten Schüler, Hermann von Helmholtz, umbenannt. Seit 1991 ist die Schule offiziell wieder Gymnasium, seit 1998 trägt sie den Titel Europaschule.

Zurzeit wird das Schulgebäude umfangreich saniert und ein neues Klassenhaus auf dem Campus errichtet. Es ist geplant, das Haupthaus zum Ende des Jahres 2014 fertigzustellen. Der Einzug ist für die Winterferien 2015 vorgesehen. Der Neubau des Klassenhauses soll bereits im Herbst fertiggestellt werden, sodass der Umzug in die neuen Räumlichkeiten in den Herbstferien erfolgen kann. Anschließend werden die kompletten Außenanlagen des Schulcampus Kurfürstenstraße neu hergerichtet. Für die gesamte Baumaßnahme auf dem Campus Kurfürstenstraße, zu dem auch die Eisenhartschule gehört,  investiert die Landeshauptstadt Potsdam mehr als 19,5 Millionen Euro.

Nach dem heutigen Auftakt gehen die Feierlichkeiten zum Jubiläum der Schule in den nächsten Tagen weiter, unter anderem mit der Präsentation von Schulprojekten, einer Schülerparty und einem großen Hoffest.