Nauener Vorstadt - Jägervorstadt - Berliner Vorstadt

Die Nauener Vorstadt wird weitgehend geprägt durch einen besonderen Gebäudetyp zwischen freistehender repräsentativer Villa und Mietshaus, der am Ende des 19. Jahrhunderts für Offiziere und höhere Beamte entstand und heute hochwertiges Wohnen bietet. Dieser Stadtteil mit einem geschlossenen Stadtbild von hoher Gestaltqualität beherbergt außerdem weitläufige Parkanlagen und das Schloss Cecilienhof, das unter anderem durch die Unterzeichnung des Potsdamer Abkommens 1945 weltbekannt wurde.

Am Rande des Neuen Gartens liegt die Meierei-Gaststätte mit Schaubrauerei, die im Sommer 2003 eröffnet wurde. Im Park ist das einmalige Marmorpalais mit seinem unvergleichlichen Blick auf den Heiligen See zu finden. Ebenfalls sehenswert sind die Russische Kolonie "Alexandrowka“ mit schönen Holzhäusern russischer Bauart und die Russisch–Orthodoxe Kirche auf dem Kapellenberg sowie das restaurierte Belvedere auf dem Pfingstberg mit einer herrlichen Aussicht über Potsdam und die Umgebung, bei klarem Wetter bis weit nach Berlin.

Die Jägervorstadt liegt unmittelbar zwischen der barocken Innenstadt und dem Park Sanssouci. Die historische Anlage von Weinbergterrassen gibt ihr die typische etwas ansteigende Lage und interessante Aussichtspunkte auf die Stadt Potsdam. Die Bebauung reicht vom vorstädtischen Landhaus über die freistehende Villa bis zum gründerzeitlichen Mietshaus. Teilweise sind auch herrschaftliche Villen mit Parkanlagen zu finden.

Aber auch durch die unmittelbare Nähe zur Innenstadt, den Einrichtungen der Verwaltung und den Justizbehörden ist die Wohnlage sehr begehrt. Auffällig im Stadtbild sind die großen historischen Verwaltungsbauten und militärischen Anlagen wie das Regierungsgebäude Friedrich-Ebert-Straße, heute Sitz der Stadtverwaltung, die Garde-Ulanen-Kaserne und die ehemalige Unteroffiziersschule in der Jägerallee, das Werner-Alfred-Bad und das Amtsgericht in der Hegelallee.

Die reizvoll gelegene Berliner Vorstadt - umgeben von Jungfernsee, Tiefem See und Heiligem See – in der Nähe zur historischen Parkanlage des Neuen Gartens und zur Stadtmitte ist eines der bevorzugten Wohngebiete Potsdams. Es ist geprägt durch repräsentative Villen inmitten ausgedehnter Gärten, aber auch durch Ein- und Zweifamilienhäuser sowie vereinzelte aufwändige Geschosswohnungsbauten vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Hinzu kommen auch noch Standorte für verschiedene kulturelle Einrichtungen wie beispielsweise das Theater (Neubau 2003/04). Aber auch anspruchsvolles Gewerbe wie Softwarehersteller, Auto-Designzentrum (Neubau 2003), Telekommunikation sind beiderseits der Berliner Straße zu finden. Die berühmte Glienicker Brücke - Eingang zur Berliner Vorstadt - verbindet Berlin mit Potsdam. Von dort führen weitläufige Wander- und Fahrradwege in Richtung Cecilienhof, zur Gotischen Bibliothek sowie zum Ufer des Tiefen Sees. Die dort errichteten ufernahen Eigentumswohnungen geben einen hervorragenden Blick auf den gegenüberliegenden Babelsberger Park.

Adresse: 
Nauener Vorstadt - Jägervorstadt - Berliner Vorstadt
Berlinerstraße
14467 Potsdam
Deutschland