Pressemitteilung Nr. 514 vom 16.09.2008

Heiraten auch im Schloss Kartzow möglich

Heute unterzeichneten die Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit, Ordnung und Umweltschutz Elona Müller und die Geschäftsführerin der Schloss Kartzow GmbH & Co. KG Ina Sonntag im Schloss Kartzow die „Vereinbarung zur Vornahme von Eheschließungen und zur Mitwirkung bei der Begründung von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften im Schloss Katzow" durch das Standesamt der Landeshauptstadt Potsdam.

Neben dem Potsdamer Stadthaus, dem Krongut Bornstedt, dem Belvedere auf dem Pfingstberg und der Alten Neuendorfer Kirche am Neuendorfer Anger ist dies der fünfte Ort, an dem das Standesamt Potsdam Eheschließungen vornimmt und auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften schließt.

Ab Ende September 2008 kann zukünftig also auch im Potsdamer Ortsteil Fahrland, zu dem der Gemeindeteil Kartzow gehört, geheiratet werden. Die Nutzung des Schlosses für eine Eheschließung bzw. Begründung einer Lebenspartnerschaft kostet 150 Euro, die zusätzlich zu den normalen Standesamtsgebühren anfallen.

Im Jahre 2007 gaben sich insgesamt 803 Paare vor dem Standesamt Potsdam das Ja-Wort, 70 Prozent der Eheschließungen fanden im Stadthaus statt, 21 Prozent der Ehen wurden im Krongut Bornstedt geschlossen, 7 Prozent auf dem Pfingstberg-Belvedere und 2 % in der Alten Neuendorfer Kirche. Auch 12 gleichgeschlechtliche Paare haben sich für eine Lebenspartnerschaft entschieden.

In diesem Jahr haben bereits 644 Paare die Ehe geschlossen, 60 Prozent davon im Stadthaus, 17 Prozent im Krongut Bornstedt, 9 Prozent im Pfingstberg-Belvedere und 14 Prozent in der Alten Neuendorfer Kirche (Stand: 16.09.2008). Acht gleichgeschlechtliche Paare sind eine Lebenspartnerschaft eingegangen.

Interessierte können sich mit Terminanfragen zur Eheschließung oder zur Begründung einer Lebenspartnerschaft im Schloss Kartzow gern an das Standesamt Potsdam unter den Telefonnummern (0331) 298-1738, -1742, -1743 wenden.