Bilanz und Ausblick der Städtepartnerschaften Potsdams
Pressemitteilung Nr. 819 vom 29.12.2016

Auftakt zur Jahreskamagne - Nikolaikirche bis Dienstag illuminiert

Erleuchtete St. Nikolaikirche Potsdam (© Harald Geywitz)
Erleuchtete St. Nikolaikirche Potsdam (© Harald Geywitz)
Erleuchtete St. Nikolaikirche Potsdam (© Harald Geywitz)

Der Augustana Choir aus Potsdams amerikanischer Partnerstadt Sioux Falls gibt ein Konzert in der St. Nikolaikirche und eröffnet somit die Jahreskampagne 2017 der Landeshauptstadt Potsdam mit dem Titel "Stadt trifft Kirche". Mit ihrem Programm „Living Reformation“ widmen sich die 45 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Dr. Paul Nesheim dem 2017 stattfindenden 500. Jubiläum der Reformation. Bereits seit Freitag bietet die Nikolaikirche einen Vorgeschmack auf das Konzertereignis. Festlich illuminiert erstrahlt die Kuppel in den Farben der Jahreskampagne “Stadt trifft Kirche” der Landeshauptstadt Potsdam. Die Installation ist bis kommenden Montag täglich von 17 Uhr bis 5 Uhr morgens zu sehen und am Montag wird zusätzlich der Eingang beleuchtet.

Dr. Sigrid Sommer, Leiterin des Bereiches Marketing der Landeshauptstadt Potsdam, zieht eine positive Bilanz der städtepartnerschaftlichen Aktivitäten 2016 und gibt einen Ausblick auf das Jahr 2017. Potsdam erhielt in diesem Jahr eine besondere Auszeichnung. Die Steuben-Schurz-Gesellschaft e.V., die älteste deutsch-amerikanische Freundschaftsgesellschaft, vergab den diesjährigen Preis für die aktivste deutsch-amerikanische Städtepartnerschaft 2016 an die Landeshauptstadt Potsdam. Auf diese Weise wird die seit September 1990 bestehende Partnerschaft zwischen Potsdam und Sioux Falls einmal mehr gewürdigt und weiter vorangebracht. Der Preis wird am 19. Januar 2017 in Frankfurt/Main übergeben. Er besteht aus einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro und Öffentlichkeitsarbeit für die Partnerschaft. „Das Geld werden wir für den Aufbau einer weiteren Schulpartnerschaft zwischen den beiden Städten einsetzen“, verspricht Dr. Sigrid Sommer. „Die Kontakte zur amerikanischen Partnerstadt Sioux Falls sind von besonderer Bedeutung, weil sie vor allem junge Menschen in die Städtepartnerschaft einbeziehen. In 2016 konnten insgesamt sieben Studierende der Augustana University Sioux Falls in Potsdam begrüßt werden, die jeweils mehrere Wochen bis Monate in Potsdam verbrachten, um Auslandssemester und Praktika zu absolvieren. Im September 2017 wird Oberbürgermeister Jann Jakobs nach Sioux Falls reisen, um seinen Amtskollegen Mike Huether zu besuchen, ehe dessen Amtszeit als Bürgermeister im Jahr 2018 endet.

Ein weiteres Highlight des Jahres 2016 war die formale Gründung der Städtepartnerschaft mit der Stadt Versailles. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung bereits im Januar dem Städtepartnerschaftsvertrag zugestimmt hatte, reiste Oberbürgermeister Jann Jakobs zusammen mit einer Delegation am 11. Juni nach Versailles, um den Vertrag zusammen mit seinem Amtskollegen François de Mazières im Rathaus von Versailles zu unterzeichnen. Einige Tage später, am 23. Juni, wurde dieser ein zweites Mal bei einer Festveranstaltung im Potsdamer Nikolaisaal im Rahmen der unter dem Motto „Bonjour Frankreich“ stehenden Musikfestspiele unterschrieben. De Mazières war dazu zusammen mit seiner Frau Christine und der stellvertretenden Bürgermeisterin Florence Mellor zu Gast in der Landeshauptstadt. Zur Schar derer, die die neue Städteverbindung feierten, gehörten auch der Freundeskreis Potsdam – Versailles und dessen Partnerverein in Versailles sowie Vertreter des Centre de Musique Baroque de Versailles und des dazu gehörigen Freundeskreises. Ein festes Fundament hat die Städtepartnerschaft auch durch die zahlreichen Schulpartnerschaften.

Auch mit den anderen Partnerstädten fand ein reger Austausch statt. „Manche der Projekte kann man als ‚Brückenpfeiler‘ bezeichnen, weil sie immer wiederkehren und sich somit zu einer gewissen Tradition entwickelt haben. Dazu zählen beispielsweise die Teilnahme der Landeshauptstadt Potsdam an der jährlichen Tourismusmesse in Opole, aber auch die sportlichen Begegnungen mit Luzern und Versailles“, erläutert Sigrid Sommer. So nehmen jeweils Potsdamer Läufer am Stadtlauf Luzern und am Course Paris-Versailles teil. Im Gegenzug kommen Luzerner und Versailles Läufer zum Potsdamer Schlösserlauf. Auch die jährliche Filmmatinée im Thalia Kino Potsdam, die der Freundeskreis Potsdam-Luzern organisiert, hat bereits eine mehrjährige Tradition. Weitere „Brückenpfeiler“ bilden die Lesungen mit finnischen und Schweizer Autoren sowie die jährliche Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit, die immer abwechselnd in Potsdam und in Bonn stattfindet. Auch waren in diesem Jahr wieder Giacomino Domenico aus Perugia sowie eine Bürgergruppe aus Opole auf den Potsdamer Weihnachtsmärkten vertreten.

Das von der EU geförderte Städtepartnerschaftsprojekt „Jugendarbeitslosigkeit versus Fachkräftemangel“ wurde 2016 weitergeführt. Nachdem die erste Konferenz im Oktober 2015 mit Experten aus den Städten Perugia, Luzern, Jyväskylä, Opole, Versailles und Graz in Potsdam stattgefunden hatte, reiste im Mai dieses Jahres eine Potsdamer Delegation nach Jyväskylä und im Oktober nach Opole, um sich mit den dortigen Partnern über das Thema auszutauschen und entsprechende Einrichtungen und Best-Practice-Modelle zu besuchen. Die vierte und letzte Konferenz wird im März 2017 wieder mit allen Partnern in Potsdam stattfinden.

Die Kontakte zu Sansibar-Stadt konnten weiter ausgebaut werden. Das im Rahmen der Klimapartnerschaft bestehende Nakopa-Projekt (Nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte) wurde in diesem Jahr abgeschlossen. Im Juli war eine Potsdamer Delegation vor Ort, um den Projektstand zu evaluieren und um die geplante Städtepartnerschaft voranzutreiben. Am 2. November stimmte die Stadtverordneten-versammlung der Gründung der offiziellen Städtepartnerschaft zu. Der Vertrag wird im kommenden Jahr einmal in Potsdam und einmal in Sansibar unterzeichnet werden. Oberbürgermeister Jakobs wird dazu mit einer Delegation nach Sansibar reisen.

2017 widmet sich die Landeshauptstadt Potsdam mit der Jahreskampagne „Stadt trifft Kirche“ dem 500. Reformationsjubiläum. Auch einige städtepartnerschaftliche Aktivitäten stehen thematisch unter diesem Dach. Am 9. Januar gibt der Augustana Choir aus Sioux Falls – eines der besten A-capella-Chorensembles der USA – ein Konzert in der festlich illuminierten Nikolaikirche. Mit ihrem Programm „Living Reformation“ bilden die Sängerinnen und Sänger somit den Auftakt der Jahreskampagne. Auch eine Veranstaltung rund um den finnischen Reformator Mikael Agricola, der als Vater der finnischen Literatursprache gilt, ist in Planung. Denkbar ist dabei eine Kooperation mit dem ältesten finnisch-sprachigen Gymnasium Finnlands, das sich in Potsdams Partnerstadt Jyväskylä befindet.

Weitere Vorhaben im nächsten Jahr bilden die Gründung der Städtepartnerschaft mit Sansibar sowie das 15-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Potsdam und Luzern, zu dem auch der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli im Mai mit einer Delegation nach Potsdam kommen wird. Die Jugendolympiade Potsdam – Luzern wird im September 2017 in Potsdam ausgetragen. Das Städtepartnerschaftsjahr beginnt mit der Ankunft von drei Studenten aus Sioux Falls, die ihr „J-Term“ in Potsdam verbringen. Untergebracht in Gastfamilien, wollen Jordan, Kim und Parker hinter die Kulissen des Hans Otto Theaters, der Stadtentwicklung in Potsdam sowie des Karstadt-Kaufhauses schauen.