30. Regionale Online-Versteigerung von Fundsachen

Sylvia Rissmann und ihre Kollegin sammeln die Fundstücke, suchen Eigentümer und bereiten die Sachen für die Online-Versteigerung vor. Foto: jab
Sylvia Rissmann und ihre Kollegin sammeln die Fundstücke, suchen Eigentümer und bereiten die Sachen für die Online-Versteigerung vor. Foto: jab
Sylvia Rissmann und ihre Kollegin sammeln die Fundstücke, suchen Eigentümer und bereiten die Sachen für die Online-Versteigerung vor. Foto: jab

Die 30. Online-Versteigerung außergewöhnlicher und gewöhnlicher Fundstücke in der Landeshauptstadt Potsdam startet am Donnerstag, dem 7. April 2016. Bei der Auktion ab 18 Uhr sollen wieder 135 Fundsachen unter den Hammer kommen. Zehn Tage lang steht das Auktionsportal offen.

Alle angebotenen Artikel können seit dem 10. März 2016 in einer Vorschau betrachtet werden.

Die Online-Versteigerung beginnt mit einem angegebenen Höchstpreis. Dieser Wert verringert sich in einem zeitlich festen Abstand bis zum jeweiligen Mindestgebot.

Für den Bieter gibt es zwei Möglichkeiten an das gewünschte Objekt zu kommen, entweder den "Sofort-Kauf"-Button benutzen oder selbst ein Gebot abgeben und hoffen …

Zu beachten ist, dass, wie bei herkömmlichen Vor-Ort-Versteigerungen von Fundsachen, die Gegenstände weder auf Funktionalität noch Beschädigungen geprüft werden. Es wird weder eine Garantie noch Gewährleistung gegeben, ein Umtausch oder Rücktritt vom Kauf ist nicht möglich.

Die ersteigerten Gegenstände können anschließend gegen Vorlage der E-Mail-Ersteigerungsbestätigung und Bar- bzw. EC-Zahlung im Fundbüro des Bürgerservicecenters im Rathaus Potsdam abgeholt werden. Ein Versand ist nicht möglich.

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Fundbüros gerne zur Verfügung.